Nachtrag der letzten Spiele unserer C-Jugend

Im Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft Ferch/Caputh unterlagen die Treuenbrietzener mit 0:5. Gerade in der Anfangsphase investierten die Treuenbrietzener mehr konnten sich in Form von Marlon Kröger aber leider nicht belohnen. Nach seiner Auswechslung verflachte das Spiel und es kam höchstens noch zu Distanzschüssen die jedoch auf beiden Seiten nicht viel einbringen konnten. Vor der Pause ging Ferch dann etwas überraschend in Führung. Mit dem Pausenstand 0:1 ging es dann in die Halbzeit. Nach der Pause wollte Treuenbrietzen ausgleichen war vorn aber nicht zwingend genug. So kam es das Ferch nach einigen Fehlern der Treuenbrietzener Hintermannschaft die Führung ausbauen konnte. Danach fing sich die Mannschaft aus Treuenbrietzen nicht mehr und setzte Ferch nicht mehr viel entgegen. Ferch hatte es dann leichter und erhöhte auf 5:0. Auch wenn der Sieg in Ordnung ging ist das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausgefallen. Trotzdem gab es etwas positives, und zwar das Treuenbrietzen in der ersten Hälfte auf einer Augenhöhe mit Ferch war, trotz des Altersunterschiedes. Auch wenn die Jungs aus Treuenbrietzen heute leider nicht gewinnen konnten haben sie über weite Strecken eine ordentliche Leistung abgeliefert und unter der Woche werden sie auf den nächsten Gegner treffen und vielleicht die 3 Punkte in Treuenbrietzen behalten.

Kader:Höhl im Tor, Leistner, Heinze, Geadtke, Lüdicke, Baatzsch, Sieberhein, Dörrwandt, Iskrych, Henkel, Dähne, Fenske

 

Unter der Woche ging es dann für die Mannschaft aus Treuenbrietzen in einem Heimspiel gegen Geltow weiter. Mit 9 Gegentoren und damit der besten Defensive ging Geltow als Favorit ins Spiel. Da beide Teams auf Defensive Stabilität bedacht waren in der Anfangsphase kam es zu wenig Torchancen. Daher gab es viele Zweikämpfe und einige Standardsituationen. Mit einem gerechtem 0:0 ging es dann auch in die Halbzeit. Danach starteten beide Mannschaften offensiver und es kam zu einem offenem Schlagabtausch. Nach einer gut getretenen Ecke ging Geltow dann in Führung. Danach mussten die Treuenbrietzener mehr nach vorn machen und konnten leichter ausgekontert werden. Nach einer guten Einzelaktion und einer sauber gespielten Kombination erhöhte Geltow dann noch auf 3:0. Die Führung konnten sie dann auch über die Zeit bringen. Da die Treuenbrietzener Jungs erst am Ende aktiver wurden ging der Sieg für Geltow in Ordnung.

Nach dem wir gegen Geltow die dritte  Niederlage in Folge hinnehmen mussten, wollten wir es beim Tabellenletzten aus Schenkenhorst besser machen, was uns in der Anfangsphase auch gelang. Wir kamen zu einigen hochkarätigen Torchancen, konnten jedoch nichts Zählbares daraus machen und so konnte Schenkenhorst, die ein starker Gegner waren, nach einem unnötigen Fehler unserer Defensive, das 1:0 erzielen. Wir ließen uns durch den frühen Rückstand jedoch nicht beirren und kamen in der 18 Minute zum verdienten Ausgleich durch Leon Gaedtke. In der Folge waren wir das bessere Team, versäumten es aber, die Führung zu übernehmen. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir überlegen, jedoch wurden wir mit zunehmender Spieldauer zu hektisch, wodurch Schenkenhorst fast in Führung hätte gehen können. Letztendlich gelang uns durch Janis Jacobi in der 70 Minute der verdiente und Überfällige Siegtreffer.

 

Kader: Höhl im Tor, Baatzsch, Dörrwandt, Heinze, Henkel, Jacobi(1), Gaedtke(1), Leistner, Sieberhein, Räbiger, Fenske, Peschel, Görrisch

 

In unserem 14. Saisonspiel stand für uns das Rückspiel im Derby gegen Niemegk an, welches bei starkem Regen und mit vielen Anhängern beider Mannschaften stattfand.

Wir kamen zwar gut in die Partie, waren aber in der ersten Halbzeit nicht konzentriert genug, was dazu führte das Niemegk, die eine gute erste Hälfte spielten, phasenweise die bessere Mannschaft war, allerdings endete die erste Halbzeit torlos. In der zweiten Halbzeit starteten wir deutlich stärker und so konnte Timo Henkel in der 50. Minute nach einem starken Dribbling das 1:0 erzielen. Vier Minuten nach der Führung versagte unsere Defensive jedoch, und so kam Niemegk zum hart erkämpften Ausgleich. Wir ließen uns jedoch nicht beirren, und konnten durch Vladyslav Iskrych binnen 5 Minuten (59.,64.) auf 3:1 stellen. 3 Minuten später erhöhte Janis Jacobi für uns auf 4:1, dem verdientem Endstand.

 

Kader: Höhl im Tor, Baatzsch, Heinze, Hagen, Henkel(1), Iskrych(2), Jacobi(1), Gaedtke, Kröger, Leistner, Lüdicke, Sieberhein

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.