TSV geht in Wittstock unter

Am vergangenen Samstag war der TSV zu Gast beim FK Hansa Wittstock. Im Vorfeld musste Trainer Nick Avram viele Ausfälle verkraften, sodass man nur mit einen Auswechselspieler in die Partie ging. Die erste Chance hatte Wittstock, die schnell für klare Verhältnisse sorgen wollten. Doch der TSV ging mit der ersten Chance in Front. Einen Schuss aus der 2. Reihe von Rhaue ließ der Torwart durch die Beine kullern. Die Gastgeber standen kurz unter Schock und fast hätte der TSV dies ausnutzen können, doch den perfekten Kopfball von Müller parierte der Torwart sehenswert. Es war nun ein hin und her, Wittstock machte zwar das Spiel, fand aber anfangs nicht die Mittel. Jedoch mit der ersten Ecke erzielten sie den Ausgleich. Der TSV war unsortiert und die Ecke rutschte irgendwie zum Stürmer durch. Das 1:1 beflügelte die Wittstocker und sie erspielten sich mehrere Chancen, die mit viel Mühe von Abwehr und Torwart vereitelt wurden. Dann erzielte Wittstock die Führung, aus abseitsverdächtiger Position wurde ein Spieler zur Grundlinie geschickt, dort nahm er den Ball Volley und setzte den Ball unhaltbar in den Winkel. Vor der Pause gab es auf beiden Seiten noch Chancen, die größte hatte aber Rhaue, der aber den aufsetzenden Ball über das leere Tor schoss.
Zur Halbzeit musste der TSV dann schon wechseln, da sich Dörrwandt ohne Fremdeinwirkung am Rücken verletzte. Schnell wurden aber in der Partie die Weichen gestellt, denn Wittstock erzielte wieder nach einer Ecke das 3:1. Der TSV konnte den Ball zweimal nicht klären und der Topstürmer der Liga stand zum 2. Mal genau richtig. Der TSV versuchte weiter an die gute Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen, doch Wittstock ließ Ball und Gegner nach Belieben laufen. Dann verletzte sich auch noch Müller, der einen Tritt in die Hacken bekam und nicht mehr richtig laufen konnte. Er verließ den Platz nicht, konnte aber keine Räume mehr zustellen. Mit diesem Vorteil machte Wittstock das Spiel breit und erzielte das 4:1. Mit letzter Kraft erzielte Müller nach einem schönen Spielzug noch das 2:4, doch das ließ Wittstock unbeeindruckt, die noch 2 Tore nachlegten.
Der TSV verlor am Ende mit 6:2 und hatte in Hälfte zwei kaum noch Mittel gegen die spielerisch starken Gastgeber. Zum Saisonende hin wird die Luft nun dünner für den TSV, die immer weiter nach unten rutschen. Mit einem Punktgewinn könnte man wieder neue Kraft schöpfen doch das wird auch am Wochenende ein schweres unterfangen, wenn die SG Bornim ins Waldstadion kommt.

Fazit: Es ist für den TSV kaum möglich Ausfälle zu kompensieren, doch hat man in der ersten Hälfte gezeigt, dass man durchaus mithalten kann. Leider fehlten in den zweiten 45 Minuten die Mittel um an die Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen.

Der TSV mit: Maas, J. Päpke, Senft, K. Päpke, P. Päpke, Vetter, Dörrwandt (ab 45. Kaiser), Ross, Höhne, Rhaue, Müller

 

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.