2. Sieg gegen die SpG Stahl Brandenburg / 1. FFC Brandenburg

Sonntag früh 10 Uhr, kalter Wind, diesiges Wetter, mitten im Brandenburger Wohngebiet. Genau dort trafen die TSV-Frauen erneut auf die Frauen der Spielgemeinschaft Stahl Brandenburg und 1. FFC Brandenburg um den 7. Spieltag zu bestreiten. Und trotz des gewonnenen Heimspiels vor 14 Tagen war den Trainern klar, dass dies heute ein ganz anderes Spiel werden könnte, denn zu Hause hatten die Gastgeberinnen immer genügend Spielerinnen zur Verfügung. Und so sah es lange Zeit auch nach einem Unentschieden aus. In der 1. Halbzeit hatten die Brandenburgerinnen eindeutig die Chancen auf ihrer Seite, während sich das Blatt in der 2. Halbzeit wendete und die TSV-Mädels aus wenigen Chancen einen 5:0-Sieg zauberten und so ihren nächsten Sieg erkämpften.TSV Frauen

In der 1. Halbzeit mussten die Gastgeberinnen auf ihre angestammte Torfrau verzichten, da diese zu spät zum Spiel kam. Doch diesen Umstand konnten die TSV-Frauen gar nicht wie geplant nutzen, da die Brandenburger Abwehr wie ein Bollwerk stand und jede noch so kleine Chance vereitelte. Aber es gab auch nicht sehr viele Torchancen auf Seiten des TSV. Das Spiel verlagerte sich eher in die eigene Hälfte und Franzi musste viele Torschüsse der Gegnerinnen abwehren. Auch die TSV-Abwehr konnte kaum verschnaufen, denn die Stahl/FFC-Spielerinnen kamen durch gute Einzelaktionen immer wieder gefährlich nah vor das Tor. Glücklicherweise konnten sie den Ball nicht im Tor unterbringen. Die TSV-Frauen hatten nicht nur mit diesem Ansturm auf ihr Tor zu kämpfen, sie hatten viel mehr Probleme mit dem Platz. Das Spielfeld war im Gegensatz zum heimischen Spielfeld sehr breit und somit für den TSV sehr ungewohnt, was natürlich für die Heimmannschaft vorteilhaft war. Das wurde in den ersten 40 Minuten auch sehr deutlich.
Nach der Halbzeitpause kam die Sonne raus und gleich lief es auch für die TSV-Mädels besser. Sie kamen besser mit dem Platz zurecht und konnten die Gegnerinnen mehr und mehr in deren Spielfeldhälfte drängen. Die Brandenburgerinnen hatten ihr Spielsystem ein wenig umgestellt, die Stammtorfrau stand zwischen den Pfosten und die Abwehrreihe stand nun offener. Aus gegnerischer Sicht sollte dies wahrscheinlich zum Sieg führen, doch das tat es nicht. Den TSV-Frauen taten sich viele Räume auf, die sie auch immer wieder zu nutzen wussten. Das Spiel lief nun hauptsächlich im Mittelfeld ab. Theresa gelang es dann aber in der 50. Minute mit einem Haken den Ball clever an der Torfrau vorbei ins Tor zu schieben. Und gleich 4 Minuten später konnte Katrin P. dann mit einem Abstauber auf 0:2 erhöhen und somit das Ergebnis erst einmal festigen. Für die Brandenburgerinnen lief es jetzt nicht mehr so gut, sie hatten kaum noch Torchancen und viel Arbeit mit den TSV-Angriffen. Als dann Katrin P., nach einem Querpass von Charly, erneut einnetzen konnte, war der Bann gebrochen. Die TSV-Mädels hatten zwar nicht viele Chancen aufs Tor zu schießen, doch die wenigen Möglichkeiten die sich ihnen boten, nutzen sie optimal. Die TSV-Abwehr hatte in dieser Halbzeit mehr Platz und konnte die Bälle schön nach vorn verteilen. Das nahmen die Mitspielerinnen gut an und versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Kaka nutze etwas später den freien Raum, ging weit mit dem Ball nach vorn und schoss aus 15 Metern aufs Tor. Sie jubelte erst nur verhalten, denn der Ball lag komischerweise hinter dem Tor obwohl er eigentlich drin sein müsste. Der Schiri zeigte aber glücklicherweise auf den Anstoßpunkt und dann war klar, es war ein Tor und das Tornetz hatte ein Loch. Nun wollten alle TSV-Spielerinnen vors gegnerische Tor kommen und sie starteten weitere Versuche die Brandenburger-Abwehrreihe auszuspielen. KF hatte kurz vor Schluss eine gute Schussposition und zog ab, der Schuss wurde von der Torfrau gehalten, aber Angy reagierte am schnellsten und setzte mit ihrem Nachschuss den 0:5-Schlusspunkt. Dass es am Ende nicht 0:6 stand, hatten die TSV-Frauen dem löchrigen Tornetz zu „verdanken“. Angela’s platzierter, scharfer Schuss in die Torecke rutschte wie schon Kaka’s Schuss zuvor durch das Netz. Dieses Mal entschied der Schiedsrichter allerdings auf Abstoß und verwehrte den TSV-Frauen somit ein Tor.
Schlussendlich war mit diesem Ergebnis nach der ersten Halbzeit nicht zu rechnen, doch die TSV-Frauen bewiesen mannschaftliche Geschlossenheit und Siegeswillen und kamen so zu ihren nächsten 3 Punkten. Nach dem Spiel gab es dann noch ein Geburtstagsbier für alle, was den Spieltag noch besser machte.
Es spielten:
Franzi (Tor), Angela, Kaka, KF, Angy, Theresa, Charly, Luisa, Luise, Katrin P.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.