Tischtennis Champions Tour 2016 und der TSV ist dabei

Wenn einmal Tischtennis der Superlative in der Region anzusehen ist, dann ist der TSV dabei.

Gruppenfoto mit Timo Boll

Gruppenfoto mit Timo Boll

Die Tickets wurden kurzerhand im Vorverkauf geordert. Rund 30 TSV TT – Freunde haben sich dann schnell gefunden, um sich das Event anzuschauen.

Am Samstag (12. November 2016) Abend war es soweit. Die großen Stars der TT-Szene schlugen in der Stadthalle von Wittenberg auf. Mit 800 Sitzplatzkarten war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt.

Mit dabei waren die Champions Timo Boll, Jörgen Persson (Schweden), Wang Xi (China/ Deutschland), Jan-Ove Waldner (Schweden), Marcos Freitas (Portugal) und Petr Korbel (Tschechei).

Zuletzt war Timo Boll bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro zu sehen.

Die Champions-Tour macht in insgesamt sieben Städten (Münster, Schwetzingen, Feuchtwangen, Schopfheim, Sindelfingen, Wittenberg, Coburg) halt. Vorletzte Station war somit die Lutherstadt.

Nach der Vorrunde (zwei Gruppen mit je drei Spielern) ging es dann in das Finalspiel. Es wurde an zwei Tischen und mit drei Gewinnsätzen gespielt. In der Umbaupause zum Endspiel standen die Weltklassespieler für ein kurzes Gespräch sowie zur Autogrammstunde zur Verfügung.

Das erste Spiel bestritten Jan-Ove Waldner (Alter: 51) gegen Jörgen Persson (Alter: 50). Beide kennen und schätzen sich seit Jahrzehnten. Spielten sogar über mehrere Jahre im gleichen Bundesligaverein. Legendär sind bis dato ihre Doppelerfolge. Im Spielverlauf mutierte das Einzel zu einem Showkampf. Mehrfach ging Waldner hinter die Bande um hohe Abwehrbälle zu schlagen. Im Gegenzug „prügelte“ Persson auf den Ball ein. Wieder und wieder kam der Ball zurück, zum Erstaunen der Zuschauer. Der Beifall blieb somit nicht aus.

Auch der Portugiese Marcos Freitas (Weltrangliste: 13 Platz) und der Tscheche Petr Korbel (Weltrangliste: 144 Platz/ Stand September 2016) zeigten Tischtennis vom Feinsten.

Der Linkshänder Freitas (Alter: 28), als jüngster Spieler dabei, gewann sechs Titel bei Jugend-Europameisterschaften. Seit 2004 bis heute nahm er an allen 13 Tischtennisweltmeisterschaften teil.

Petr Korbel (Alter: 45 ) machte bereits 1988 mit dem Gewinn der Junioreneuropameisterschaft auf sich aufmerksam. Er spielte für mehrere deutsche Bundesligavereine und wird von seinem Vater, einem ehemaligen tschechischen Erstligaspieler, trainiert. Bis heute wurde er fünf mal Deutscher Mannschaftsmeister.

Der Spannungsfaktor bei den Gruppenspielen war außerordentlich hoch. Bei der immensen Bedeutung jedes einzelnen Spiels für den Gesamtausgang. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Die Kontrahenten produzierten fast serienweise Ballwechsel. Reichlich schöne Spielzüge und technische Leckerbissen konnten bewundert bzw. bestaunt werden.

Im Endspiel standen sich Timo Boll (Weltrangliste: 11 Platz) und Wang Xi (Weltrangliste: 165 Platz) gegenüber. Erstgenannter ist bereits mit vier Jahren zum Tischtennis gekommen. Mehrere Titel auf nationaler Ebene (10 facher Deutscher Meister) sowie auf internationaler Ebene zieren seine sportliche Laufbahn. Alle Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen.

Wang Xi, welcher 2007/08, 2009/10 und 2011/12 jeweils die beste Einzelbilanz der TT-Bundesliga hatte, zeigte sein Können u.a. durch Abwehrschläge mit seiner Rückhand. Blitzartige Vorhandschläge überraschten zeitweise seinen Gegner.

Der gut drei Jahre ältere Boll setzte sich am Ende mit 3:1 durch.

Nach dem Turnier konnten die Mitgereisten TSV Anhänger noch ein Erinnerungsfoto mit dem Champion machen.

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.