Tischtennis – Bereichsmeisterschaften Nachwuchs 05. / 06. November 2016

Am ersten Novemberwochenende standen für die Tischtennisspieler des Landesbereiches West wie in jedem Jahr im Herbst die Meisterschaften auf dem Plan. Wie in den vergangenen Jahren war der TSV Gastgeber für dieses große Event des Nachwuchses und mit 155 Spielerinnen und Spielern aus 26 Vereinen des sieben Kreise umfassenden Spielbereiches gingen etwas mehr Teilnehmer als im Vorjahr an den Start.

Eröffnung und Begrüßung durch Thomas Hertel

Alle Teilnehmer mussten sich in den Wochen zuvor über Ranglistenturniere oder Kreismeisterschaften für dieses Turnier qualifizieren und so standen dann die Besten aus den Kreisen an den Tischen. Erfreulich, dass sich auch insgesamt 18 Spielerinnen und Spieler des TSV qualifizieren konnten. Ermittelt wurden die Sieger und Platzierten im Doppel wie auch im Einzelwettbewerb und zusätzlich wurden jeweils 5 Plätze für das nachfolgende Turnier vergeben.

 

 

 

 

Am Samstag gingen die AK 10 Jahre und jünger sowie die AK 13/14 an den Start.
In der jüngsten Altersklasse war man diesmal sehr stark vertreten. Insgesamt schickte man 6 C – Schüler ins Rennen und alle schlugen sich recht achtbar bei diesem großen Wettkampf für sie. Mit der Doppelkonkurrenz wurde begonnen und dort schafften Fabio Rosin / Finn Kraft und Bruno Brachwitz mit Till Herder den Sprung ins Viertelfinale. In diesem unterlag erstgenanntes Doppel knapp mit 3:1. In der zweiten Begegnung ging es noch umkämpfter und spannender zu. Am Ende jubelten die Treuenbrietzener über einen knappen 3:2 Sieg, womit Herder / Brachwitz die Bronzemedaille sicher hatten. Im Halbfinale unterlagen sie dann allerdings den späteren Siegern und es bleib beim dritten Platz. In den Einzelwettbewerben gelang es mit Fabio Rosin, Till Herder , Finn Kraft und Bruno Brachwitz gleich 4 Spielern sich ins Achtelfinale zu spielen. Noch nicht ganz gereicht hatte es diesmal trotz großem Kampfgeist aus der Gruppenphase heraus zukommen für die beiden Jüngsten des Sextetts Julian Steinhaus und Bennet Rahn. Beide können aber auch im kommenden Jahr noch in dieser Altersklasse mitspielen. Im Achtelfinale hatte Till mit seinem Gegner gleich den Stärksten und späteren Sieger vor der Nase, setzte aber bei seiner 3:1 Niederlage schon recht gut und effektiv seine spielerischen Fähigkeiten ein. Mit dem gleichen Resultat unterlag Fabio in seinem Match. Zu einem internen Duell kam es im Achtelfinale zwischen Finn und Bruno was Letztgenannter mit einem 3:1 für sich entscheiden konnte, dann aber im folgenden Viertelfinale dem späteren Zweitplatzierten unterlag und damit knapp an einer Medaille vorbei schrammte.

Bei den A – Schülerinnen spielte Emilia Siebert vom TSV eines ihrer stärkeren Turniere. Mit drei sicheren Erfolgen und einer knappen Niederlage in der Gruppenphase, gelang ihr der Sprung in die KO – Runde. Ebenfalls in diese spielten sich mit Eva Schippenbeil und Madlen Rospek zwei Wiesenburger Mädels. Einzig Jaqueline Wagner hatte in ihrer Gruppe denkbar knapp das nachsehen, hatten doch gleich drei Spielerinnen das gleiche Spielverhältnis und das Satzverhältnis sprach bei ihr gegen ein weiterkommen. Im Viertelfinale reichte es dann zwar für die drei anderen Mädels nicht zum weiterkommen, doch die erspielten Platzierungen reichten aus um beim nachfolgende Quali – Turnier zur Landesmeisterschaft mitspielen zu dürfen. In der Doppelkonkurrenz unterlag Emilia mit ihrer Partnerin doch etwas überraschend im Viertelfinale und schied aus, während Eva und Madlen, sowie Jaqueline mit ihrer Doppelpartnerin sich ins Halbfinale spielten, dort zwar unterlagen aber die dritten Plätze belegten.

Bei den Jungs ging Kevin Pust-Schmidt und Jan Brandt an den Start. Im Doppelwettbewerb gewannen sie ihr Achtelfinale mit 3:0 recht deutlich. Im anschließenden Viertelfinale wurde es ein Krimi. Zweimal in Rückstand liegend glichen sie jeweils aus und unterlagen dann im Entscheidungssatz knapp mit 11:8 und verpassten eine Medaille. In dem recht starken Feld kam Jan leider nicht über die Gruppenphase hinaus, wogegen Kevin sich als Gruppensieger durchsetzen konnte, allerdings mit einem 3:2 knapp an einer Niederlage vorbeischrammte. Leider gelang es ihm nicht im Achtelfinale seine spielerischen Möglichkeiten umzusetzen, die Konzentration ging teilweise verloren und er verabschiedete sich mit einer 3:1 Niederlage ebenfalls aus dem Turnier.

Am Sonntag waren dann die AK 11/12 und die Jugend dran.

Bei den B – Schülern hatte man in diesem Jahr keinen Starter im Feld, aber mit Hannah Prinz aus Fredersdorf ging bei der weiblichen Konkurrenz eine Spielerin aus dem Fläming an den Start. Und sie zeigte ein ganz starkes Turnier. Im Doppel gelang ihr mit ihrer zugelosten Partnerin der Durchmarsch bis ins Finale wo sie sich am Ende auch mit 3:1 durchsetzen konnten und den Titel holten. Im Einzel setzte sie sich dann ungeschlagen in der Gruppenphase durch, und auch im Halbfinale ließ sie sich mit einem 3:1 nicht aufhalten. So stand sie erstmals in einem großen Finale und man merkte ihr schon die Aufregung an. Diese legte sich aber schnell nach den ersten Bällen und beim 14:12 im ersten Satz zeigte sie gleich starke Nerven. Besser eingestellt gelang es ihrer Gegnerin die folgenden beiden Sätze relativ klar mit 3 und 5 zu gewinnen. Im vierten Satz kam Hannah besser ins Match, wurde offensiver und zeigte beim 15:13 abermals die besseren Nerven. So ging es in den Entscheidungssatz wo aber von Beginn an ihre Gegnerin das Zepter übernahm, am Ende siegte, doch der zweite Platz für Hannah war ihr bisheriger größter Erfolg, womit sie sich gleichzeitig auch für das nächste Turnier qualifizieren konnte.

Bei der männlichen Jugend ging man mit 4 Spielern an den Start. Im Doppel gelang es sowohl Flori P-S. mit Jakob Braune als auch Kevin P.-S. mit Jonas Dietrich eine KO – Runde zu überstehen. Im Viertelfinale war dann aber für beide Schluss, wobei sich das erstgenannte Doppel nach zweimaligem Rückstand wieder herankämpfte aber im Entscheidungssatz knapp unterlag. Im Einzelwettbewerb scheiterte nur Jakob ganz knapp in der Gruppenphase. Während Kevin und Jonas im Achtelfinale in einem sehr starken Feld jeweils deutlich mit 0:3 unterlegen waren, gelang es Flori mit einem deutlichen Sieg sich ins Viertelfinale zu spielen. Dort hatte er aber dann den stärksten Spieler und späteren Sieger des Feldes vor der Nase, dem er trotz gutem Spiel, in drei Sätzen unterlag. Am Ende reichte aber die Platzierung um auch beim nächste Turnier teilzunehmen. Bei der weiblichen Jugend hatte man in dem 18zehner Feld mit Franceska Felgentreu ein heißes Eisen im Feuer. Im Doppelwettbewerb spielte sie sich als gesetztes Doppel mit ihrer Partnerin und zwei klaren 3:0 Siegen ins Finale. Nachdem man den dort den ersten Satz verlor, setzten sie sich in den folgenden Beiden knapp durch. Im vierten Satz schienen sie schon fast am Ziel, wurden aber noch mit 9:11 abgefangen, gaben dann auch den Entscheidungssatz ab, womit sie am Ende den zweiten Platz belegten. In der Gruppenphase im Einzel setzte sie sich in ihrer Vierergruppe souverän durch und auch in ihrem Viertelfinalspiel ließ sie ihrer Gegnerin beim 3:0 nicht die Spur einer Chance. Danach traf sie, wie Flori bei den Jungs, im Halbfinale auf die stärkste Spielerin des Feldes, zeigte dort aber einen beherzten Kampf um jeden Ball, unterlag aber in einer sehr offensiv ausgeprägten Begegnung am Ende knapp mit 3:1. Aber auch sie hat sich damit für das folgende Turnier Ende November qualifiziert.

Am Ende zog man nach dem Turnier doch ein positives Fazit. Bestätigt hat der etablierte Nachwuchs des Vereines dass man Leistungsmäßig vorne mithalten kann, aber erfreut ist man im Moment besonders über das große Potential bei den jüngsten Spielern im C – Schülerbereich, wo man wieder in die Zukunft geschaut etwas aufbauen kann.

Ergebnisse der TSV Spielerinnen und Spieler

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.