Erste Rückrundenspiele für die TSV Frauen

 

Konstantes Spiel bei wechselndem Aprilwetter

Das erste Heimspiel in der Rückrunde lieferten die TSV-Frauen mit einer sehr guten und konstanten Spielleistung über 80 Minuten ab. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen lief alles an diesem Tag rund. Das 0:0 gegen Wachow/Tremmen war wie ein kleiner Sieg. Das einzige was an diesem Tag nicht konstant war, war das Wetter. Die Zuschauer standen trotzdem bei Sonne, Wind, Regen und Hagel am Spielfeldrand und unterstützten die Mädels.
Die TSV-Frauen begannen das Spiel gleich sehr offensiv und wurden mit einigen Torchancen belohnt, leider aber nicht mit einem Tor. Die gegnerischen Trainer hatten die gleichen Sorgen wie die TSV-Trainer, hoffentlich hält die Torfrau durch. Beide Torfrauen gingen nämlich angeschlagen ins Spiel und so mussten die Abwehrreihen auf beiden Seiten mehr Arbeit als sonst leisten. Allerdings war es in der ersten Halbzeit eine größere Aufgabe für Wachow, denn das Spiel fand hauptsächlich in ihrer Spielhälfte statt. Die TSV-Mädels starten immer wieder schnelle Spielzüge über die Außenbahnen und brachten die Gäste in Bedrängnis. Elisa, Theresa, Angy und Jenny gaben viele Torschüsse ab, trafen aber nur den Pfosten, die Torfrau oder schossen knapp am Tor vorbei. Durch diese vielen Torschüsse hatten die Gegnerinnen sehr viele Abstöße. Und das lag dem TSV an diesem Tag, sie stellten alle Spielerinnen clever zu und zwangen die gegnerische Torfrau so zu Fehlern. Dadurch gab es dann fast immer einen Freistoß an der Mittellinie, der sofort wieder für Torgefahr sorgte. Doch die TSV-Frauen mussten aufpassen, Wachow nutzte die Möglichkeiten zum Kontern und so standen sie in der 35. Minute vor dem TSV-Tor. Franzi konnte den verdeckten Schuss nicht sehen, stand in der falschen Ecke, aber Angela klärte souverän auf der Linie. Kurz darauf ging es in die Pause.
Auch nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Der TSV übernahm wieder das Spiel, drückte die Gäste in ihre eigene Hälfte und stand bei Gegenangriffen gut. Elisa hatte den Führungstreffer nach Querpass von Selina direkt auf dem Fuß, vergab aber leider. Das Tor zu treffen schien an diesem Tag schier unmöglich. Und so kämpften die TSV-Mädels um den Punkt, den sie als Minimum aus diesem Spiel mitnehmen wollten. Es blieb bis zum Schlusspfiff spannend, denn Wachow hatte auch ein paar gute Chancen, die es zu vereiteln gab. Doch die TSV-Abwehr stand trotz ungewohnter Aufstellung gut. Jenny ersetzte die verletzte Luisa in der Abwehr und stand somit einmal nicht im Sturm zur Verfügung.
Nach dem Spiel waren alle zufrieden mit dem Ergebnis, immerhin war es das zweite Spiel in Folge mit Punktgewinn und ohne Gegentor. Und die TSV-Mädels hatten ihren Fans trotz schlechtem Wetter ein gutes Spiel abgeliefert.

Es spielten:
Franzi (Tor), Angela, Kaka, Jenny, Angy, Theresa, Elisa, Melli, Marie und Selina

_____________________________________________________________________________________________________

Am Sonntag vor Ostern waren die TSV-Frauen bei der SpG 1.FFC Brandenburg/Stahl Brandenburg zu Gast. Der Gegner trat nur mit 5 Spielerinnen an, was dem TSV nicht in die Karten spielte. Man tat sich sehr schwer, siegte letztendlich aber absolut verdient, wenn auch dem Spielverlauf zufolge nicht hoch genug, mit 7:0. Die Tore erzielten Angela (2x), Kaka, Selina und Theresa (3x).

Es spielten:
Elisa (Tor), Angela, Kaka, Luisa, Angy, Theresa, Sissy, Marie, Luise und Selina

_____________________________________________________________________________________________________

Nachtrag zum ersten Ründrundenspiel beim FSV Viktoria Brandenburg:

Das erste Spiel im neuen Jahr und die TSV-Frauen mussten sich zweistellig dem FSV Viktoria Brandenburg beugen.
Mit 2 Wechselspielerinnen und angeschlagener Torfrau ging es am Sonntag nach Brandenburg. Und es sah am Anfang gar nicht so schlecht aus. Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften hätte der TSV nach 10 Minuten sogar in Führung gehen können. Leider wurde der Schuss von Angy von der gegnerischen Torfrau pariert. Und das war scheinbar der Schuss, der die Brandenburgerinnen anstachelte oder wach rüttelte. Danach legten sie los und ließen den TSV-Mädels nur noch wenig Spielraum. Franzi hatte im Tor alle Hände voll zu tun und hielt Ball für Ball. Erst in der 18. Minute gelang den Gastgeberinnen das 1:0. Den 1. Ball hielt Franzi wieder und der Nachschuss saß dann aber. Und eine Minute später gelang ein ebensolcher Treffer, der 1. Ball wurde gehalten und der 2. Schuss war drin. Die TSV-Abwehr stand an diesem Tag etwas sehr weit weg und hatte große Mühe den Gegnerinnen zu folgen, wenn diese zum Sprint auf’s Tor ansetzten. Franzi zeigte sehr gute Paraden, konnte aber bis zur Halbzeit drei weitere Male nichts machen. So gingen die TSV-Mädels mit einem 5:0-Rückstand in die Pause.
Es war nicht so, dass der TSV chancenlos war, die Mädels trafen einfach nicht. Und auch die gegnerische Abwehr war darauf bedacht, kaum Chancen zuzulassen. Und kam der TSV dann doch einmal gefährlich nah vor’s Tor, stand dort noch eine gut agierende Torfrau oder ein Torpfosten.
Auch die zweite Halbzeit war nicht viel besser. Die Ansprache oder besser die Motivation der Trainer schien nicht zu helfen, denn die TSV-Mädels spielten weiterhin sehr blockiert und konnten ihre spielerischen Möglichkeiten nicht nutzen. Die Brandenburgerinnen hingegen spielten weiterhin sehr offensiv und nutzten jeden freien Raum aus, um das Spiel zu gestalten. So konnten sie noch einmal 5 Tore erzielen und den TSV-Frauen eine sehr bittere 10:0-Niederlage zufügen. Die Mädels hatten nicht einmal das Glück, einen Ehrentreffer zu erzielen, die Schüsse landeten einfach nicht im Tor. Und die TSV-Stürmerinnen waren sehr bemüht, Tore zu schießen, doch an diesem Tag klebte einfach zu viel Pech an ihren Schuhen.
Wo beide Mannschaften sonst oft auf Augenhöhe spielten und meist sehr ausgeglichene Spiele ablieferten, waren die Brandenburgerinnen an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft. Im Rückspiel wollen die TSV-Mädels dann zu Hause allerdings wieder zeigen, dass dieses Ergebnis nur ein Ausrutscher war.

Es spielten:
Franzi (Tor), Angela, Kaka, Luisa, Luise, Angy, Theresa, Melli und Marie

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.