3. Derbysieg / TSV 3 gewinnt klar gegen Belziger SG Einheit

Mit einem klaren 10:3 Sieg für den TSV trennten sich die Sportfreunde am Dienstag (22.11.2016) Abend in Bad Belzig.

Leider musste sich Daniel Gockel krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Zwar reiste der in der 3. Mannschaft gemeldet Benjamin Brenner mit, ist jedoch noch nicht zu 100 Prozent einsatzfähig. Zur Rückrunde will er s

"Vater / Sohn Doppel" Thomas Hertel und Kilian-Philipp Hertel

„Vater / Sohn Doppel“ Thomas Hertel und Kilian-Philipp Hertel

ein Team wieder tatkräftig unterstützen und ggf. in einer der oberen Mannschaften, bei Bedarf, aushelfen. Somit musste zeitnah ein Ersatz gefunden werden, um das Derby zu bestreiten. Thomas Hertel sprang ein.

Somit kam es nach längerer Zeit wieder zu einem Vater – Sohn Doppel. Diese mussten gegen das stärke Gästedoppel (H.-Jürgen Danielisz/ H. Siebert) ran. Nachdem der erste Satz knapp verloren ging, wurden die Sätze 2 und 3 deutlich gewonnen. Im vierten ließ die Konzentration nach und ging an die Gäste. Im Entscheidungssatz konnte der „junge“ Hertel durch seine platzierten Bälle und ein glückliches Händchen den knappen Sieg nach Hause fahren.

Das eingespielte Doppel K. Kracht-Schmollack/ Fred Moritz hatten weniger Schwierigkeiten und gewannen in drei Sätzen. 

In der ersten Einzelrunde gewann Kevin Kracht-Schmollack klar gegen den Abwehrstrategen. Sein Teamgefährte Fred Moritz setzte sich im vierten Satz, nach starker Leistung von H. Siebert, durch.

Nun war Thomas Hertel gegen S. Schmidle dran. Sie schenkten sich keinen Punkt. Nach einem Rückstand von 2:0 konnte der Allrounder aus Treuenbrietzen ausgleichen.

Thomas Hertel in Aktion

Thomas Hertel in Aktion

Im Endscheidungssatz ließ jedoch die Konzentration nach und er verlor. Am Nebentisch spielte der „junge“ Hertel, welcher knapp im vierten Satz das Nachsehen hatte.

Zwischenstand: 4:2

Benjamin Brenner als Schiedsrichter

Benjamin Brenner als Schiedsrichter

In der zweiten Runde musste Fred Moritz gegen den Abwehrspezialisten ran und konnte sich durchsetzen. Weitaus schwieriger gestaltete sich das Spiel zw. Kevin Kracht-Schmollack gegen Heiko Siebert. Nachdem der Treuenbrietzener 2:1 in Sätzen zurücklag, kam der mitgereiste Benjamin Brenner zum Coachen. Nach klaren Ansagen, wie zu spielen ist, konnten die Sätze vier und fünf klar gewonnen werden. Kilian-Philipp Hertel kam anfangs mit den Aufschlägen des Gegners zurecht und spielte die Bälle erstmal nur rüber. Die teilweise hohen Rückschläge konnte der Belziger nicht nutzen. Der Treuenbrietzener kam immer besser ins Spiel und erhöhte den Druck zum Erfolg. Sein Vater am Nachbartisch machte es spannender. Abermals im fünften Satz musste eine Entscheidung her. Der eher passiv agierende Hertel stellte bereits ab dem dritten Satz um auf Angriff. Der Coach Brenner jedoch favorisierte eher das passive Spiel. In der heißen Phase gerieten bei verbal aneinander. Der Routinier führte im Entscheidungssatz 8 zu 6 und lag mit seiner Strategie erstmal richtig. Lange Aufschläge und platzierte Bälle, die bisher zum Punktgewinn führten, blieben auf einmal aus. Die Bälle fielen ins Netz oder über die Tischkante drüber. Er hatte dann das nachsehen.

Zwischenstand: 7:3

Nunmehr war der Gesamtsieg in greifbarer Nähe. Fred Moritz siegte klar in drei Sätzen, wobei er mehrfach seine guten Vorhandschläge präsentierte. Nun war Kilian-Philipp Hertel gegen den Abwehrmann dran. Nachdem er 2:1 zurücklag, besinnte er sich auf seine Stärken. Er suchte sich die Bälle zum druckvollen Spiel aus und platzierte immer besser. Im Entscheidungssatz ging er klar als Sieger hervor. Ein gewonnenes Einzel war noch zu stemmen. Thomas Hertel durfte seine Spielkünste wieder unter Beweis stellen. Nachdem die ersten beiden Sätze geteilt wurden, gewann er knapp den Folgesatz mit 13:11. Auch hier spielte er auf Angriff. Lange Aufschläge, schnelle Bewegungen und platzierte Rückschläge führten zum Abschluss.

Endstand: 10:3

Fred Moritz (3,5), Kevin Kracht-Schmollack (2,5), Kilian-Philipp Hertel (2,5), Thomas Hertel (1,5)   zum Spielformular

Vielen Dank an Thomas Hertel, welcher sehr sehr kurzfristig eingesprungen ist und eine motivierte Leistung und schöne Ballwechsel ablieferte. Gute Besserung an unseren Mannschaftsfreund Daniel Gockel. Gleichzeitig freuten wir uns, dass Benjamin Brenner als Motivator und Coach zur Seite stand.

Das letzte Spiel der Saison wird am Freitag, 2. Dezember gegen den Tabellenführer Werder in heimischer Halle durchgeführt. 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.