TSV Treuenbrietzen / 1. Kreisliga / vierte Team: Am Ende war mehr drin

Am Freitag empfing die vierte Mannschaft in der ersten Kreisliga den Spitzenreiter SV Werder / Havel. Die Gäste traten mit einem Ersatzspieler an, der aber am Ende entscheidenden Anteil am Ausgang der Partie hatte. Während Görlitz / Schwanitz glatt in drei Sätzen unterlagen, sah es am Nebentisch ebenso schlecht aus. Zweimal zu Neun unterlagen die sonst so sicheren Hertel / Kukla in den ersten beiden Sätzen. Doch dann kamen sie immer besser ins Match, positionierten ihre Bälle platzierter und drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. In der ersten Einzelrunde dann schon ein Dämpfer. Während Kukla mit 3:1 seine Begegnung gewann unterlag Hertel dem Spitzenspieler und auch Görlitz dem Ersatzspieler mit dem gleichen Ergebnis. Marcel in seinem Match hatte zwar die größeren Spielanteile, doch viele unnötige Fehler machten seinen Kontrahenten immer wieder stark. Im Entscheidungssatz lag dieser dann schnell mit hohem Vorsprung vorn und holte den Punkt zum 2:4 aus Sicht des Gastgebers. Die zweite Runde lief dann aber bestens.

Allen Vieren gelang es sich jeweils mir einem 3:1 durchzusetzen, wobei Kukla die Spitzenbegegnung gewann und Marcel den Ersatzmann bezwang und damit seine Erstrunden Niederlage wieder Wett machen konnte. Die Führung wechselte zum 6:4 an die Sabinchenstädter. In der nächsten Runde gab Görlitz sein Match relativ klar ab, während Kukla sich eine sichere 2:0 Führung herausspielte. Doch dann verlor er völlig den Faden und gab recht deutlich die nächsten beiden Sätze ab. Zum Glück fing er sich im Entscheidungssatz wieder, traf mit seinen rotationsstarken Vorhand – Top – Spins sicherer und holte sich den Punkt. Am Nebentisch ein genau andere Spielverlauf. Hertel besaß in den ersten beiden Sätzen gegen den starken “Ersatzmann“ kaum Chancen und lag 0:2 hinten. Auch im dritten Satz sah es zu Beginn nicht gut aus doch gelang es ihm mit viel Kampfgeist diesen und auch den folgenden Satz mit jeweils 11:9 für sich zu entscheiden. Im Fünften gelang es keinem sich entscheidend abzusetzen, doch hatte dann am Ende der Werderaner mit 11:9 die Nase vorn. 7:7 zu diesem Zeitpunkt und es war allen klar das bereits die erste Partie der letzten Runde entscheidend sein würde. Unsere Eins Kukla gegen den Ersatzspieler. Olli versuchte Offensive alles doch auch sein Gegner brachte seine Vorhand und Rückhand Top Spins immer wieder auf die Platte und entschied die Partie am Ende mit 3:1 für sich. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag Marcel und so führten die Gäste mit 9:7. Beide Thomase standen nun parallel am Tisch mit dem Druck des gewinnen zu müssen. Görlitz gewann den ersten Satz sicher mit 11:7, gab aber den Nächsten ab. Hertel lag da bereits mit 2:0 vorn und beendete seine Begegnung trotz verlorenem dritten Satz mit 3:1. Doch das Match von Görlitz zählte in der Reihenfolge vorher und es war ein sehr intensives Spiel mit vielen langen Ballwechseln. Nach einem 11:9 im dritten Satz wurde der Havelstädter immer sicherer und nutzte seine Chancen nun konsequenter. Am Ende siegte er womit die 7:10 Niederlage für die Sabinchenstädter feststand.

Bereits am Donnerstag in dieser Woche geht es zur Auswärtsbegegnung nach Potsdam zu den Lok – Spielern.

TSV:  Oliver Kukla 3,5 ; Thomas Her­tel 1,5 ;  Thomas Görlitz 1 ; Marcel Schwanitz 1

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.