TT – Landessliga / Schüler (19.02. 2018)

Montagsduell geht 7:3 an die Mädel‘s

Zum Nachholspiel des Punktspiels in der Landesliga der Schüler standen sich am vergangenen Montag beide Treuenbrietzener Vertretungen am Trainingstag in der Turnhalle am Gymnasium gegenüber. Im Doppel gelang es Fabio und Valentin den etwas älteren Mädels nur einen Satz abzunehmen. Im Spitzenspiel zeigte Fabio dann sein gutes Talent. Gegen die erfahrene Eva ging er sehr offensiv ins Match, blockte platziert deren Angriffsbälle weg und brachte seine Top Spins sicher ins Ziel. Der 3:1 Erfolg am Ende war dann doch schon eine Überraschung. Finn hielt in seinem ersten Match gut mit konnte aber die Niederlage nicht verhindern.

Der erstmals zum Einsatz gekommene Julian zahlte noch Lehrgeld. Zwar gelangen auch ihm einige gute Schläge, doch über seine schwächere Rückhand entschieden die Mädels die Begegnungen für sich. Nachdem man mit der Niederlage von Finn gegen Eva rechnen musste, ging es in der Partie von Fabio wieder sehr knapp zu. Diesmal führte er bereits mit 2:0 Sätzen, bevor Jaqueline besser ins Spiel kam und ausgleichen konnte. Im Entscheidungssatz dann hatte er den besseren Start und hielt diesen Vorteil auch bis zum Ende. Nun war Finn gegen die gleiche Gegnerin dran und auch er konnte gut mithalten. Verlor er den ersten Satz noch knapp mit 11:9, holte er sich die beiden nächsten Sätze. Der Vierte war dann ganz spannend. Keiner konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen und so ging es in diesem in die Verlängerung die dann Jaqueline glücklich mit 17:15 gewann. Im Entscheidungssatz lag sie dann schnell vorn und spielte ihre kleine Führung auch souverän runter. In der letzten Begegnung des Abends standen sich dann Fabio und Madlen gegenüber. Fabio gelang ein guter Beginn und er holte sich den ersten Satz. Doch Madlen stellte sich nun besser auf die Spielweise ein und es gelang ihr sich die nächsten beiden Sätze zu holen. Jetzt war es aber Fabio der mit einer starken kämpferischen Leistung zurück ins Match kam, die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden konnte und am Ende seinen dritten vollen Erfolg feiern konnte.

TSV 1: Eva Schippenbeil 2,5 ; Madlen Rospek 2,5 ; Jaqueline Wagner 2

TSV 2: Fabio Rosin 3 ; Finn Kraft , Valentin Block, Julian Steinhaus

Samstag dann eine Punktteilung 24.02. 2018

Am Wochenende empfingen dann die Mädchen an eigenen Tischen in der Schweitzer Halle die Gäste vom Ludwigsfelder TTC. Im Hinspiel gab es eine knappe 4:6 Niederlage die man nun umdrehen wollte. Während man selbst komplett antreten konnte gingen die Gäste etwas geschwächt in die Partie. Gleich in der ersten Begegnung, dem Doppel, ging es über die volle Distanz. In den ersten beiden Sätzen harmonierte man noch nicht so miteinander und man lag schnell mit 0:2 hinten. Doch dann hatte man auch die Schwachstellen des Gegners erkannt und drehte die Partie noch. Im ersten Einzel setzte sich Eva sicher durch und auch Madlen gelang ein 3:1 Erfolg. Jaqueline hielt in ihrer, von beiden Seiten offensiv geführten Begegnung gut mit, blieb aber ohne Satzgewinn. In der zweiten Runde gelang es dann nur Eva einen Punkt auf der Habenseite zu erspielen. Der 4:3 Zwischenstand ließ auf einen vollen Erfolg hoffen, zumal Madlen mit einer starken kämpferischen Leistung den fünften Punkt erspielen konnte und damit bereits das Unentschieden erreicht wurde. Nachdem Jaqueline in ihrem Match unterlag, ging Eva in ihre letzte Begegnung. Im ersten Satz beherrschte sie ihren Gegner souverän. Ab dann war es aber ein Spiel auf Augenhöhen. Viele gute Ballwechsel mit Angriffs-, Block- und Abwehrschlägen gab es für die anfeuernden Mannschaftskollegen zu sehen. Die Führung wechselte hin und her doch mit -9 und -14 gingen die Sätze 2 und 3 erst einmal verloren. Der vierte Satz lief dann wieder besser, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Jetzt begannen bei beiden Spielern die Nerven zu flattern. Der Ludwigsfelder stand dabei aber unter größerem druck gewinnen zu müssen um wenigsten für sein Team noch das Remis zu erreichen. Aber auch Eva verkrampfte immer mehr in ihren Schlägen. Beide profitierten mehr von den Fehlern des anderen als das man selber zwingende Aktionen herausspielte. Das glücklichere Ende hatte dann der Gästespieler so das es am Ende ein Unentschieden wurde.

TSV 1: Eva Schippenbeil 2,5 ; Madlen Rospek 2,5 ; Jaqueline Wagner

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.