Punkt in Wusterwitz

Am vergangenen Samstag, den 25.03.2023, gastierte die Spielgemeinschaft Treuenbrietzen/ Niemegk der A-Jugend in Wusterwitz zum Kreisligaspiel. Dabei war das Ergebnis nach einer Partie auf Augenhöhe letztlich gerechtfertigt.
Die in blauen Trikots aufspielenden Gäste konnten in den ersten 15 Minuten durch eine energische Herangehensweise viele Bälle gewinnen und einige Male nach vorne spielen. Doch danach gewannen die Hausherren immer mehr an Ballbesitz und das Spiel fand größtenteils in der Hälfte von Treuenbrietzen/ Niemegk statt. Lukas S. musste Mitte des ersten Spielabschnitts sogar einen gefährlichen Angriff im Eins-gegen-eins entschärfen (20.Minute). Die Elf vom ersatzweise an der Seitenlinie stehenden Julian Hähnel konnte nur selten für Entlastung sorgen und überbrückte die Zeit bis zur Halbzeit mit einer konzentrierten Defensivleistung.
Die zweiten 45 Minuten waren dann deutlich ausgeglichener, sodass das Auswärtsteam nun häufiger nach vorne drang. So konnte die Spielgemeinschaft nach aufmerksamem Anlaufen einen Ballgewinn im letzen Drittel erzwingen, wodurch Luca G. frei zum Schuss kam und den Ball zum 0:1 einschieben konnte (65.). Doch Wusterwitz setzte dagegen, eroberte kurz nach dem Rückstand ebenfalls dem Ball in gefährlicher Situation, sodass David H. in der 71. Spielminute den Ausgleichstreffer verbuchen konnte. Gegen Ende der Partie wurde es ein wenig körperbetonter, was die gelbe Karte (80.) der Heimmannschaft belegt. Die Schlussminuten versuchte es Treuenbrietzen/ Niemegk vergebens, den Siegtrefferr zu erzielen, wodurch ein unter dem Strich gerechtes 1:1 das Resultat darstellt und zugleich das zwanzigste Ligaspiel in Folge, das die Spielgemeinschaft nicht verliert. Eine beeindruckende Serie.

Kader: Steffen, Hoffmann, L. Geier, Leistner, Iskrych, Jacobi, Hess, Becke, Dörrwandt, Görisch, Sharifi, Henkel, Eminger, Stanke

Bericht von: Wienand Hess

Guter Start zum Rückrundenauftakt

A-Jugend der SpG Treuenbrietzen/Niemegk

Am 18.03.2023 empfing die A-Jugend der SpG Treuenbrietzen/Niemegk im Treuenbrietzener Waldstadion die SG Grün-Weiß Golm zum Auftakt der Rückrunde in der Kreisliga RR, für die sich das Team durch die starke Leistung in der Hinrunde qualifizierte.
Zum Start der Partie konnten die Gastgeber aber noch nicht an die Form aus dem vergangenen Kalenderjahr anknüpfen, die Partie schien ausgeglichen. Für den Unterschied sorgte ein Angriff über die linke Seite, nach Hereingabe von Timo Henkel kam der Ball zwar nicht bis zu Luca Görisch durch, wurde aber stattdessen von einem Verteidiger der Gäste unglücklich ins eigene Tor befördert (20. Minute, Eigentor). Der Führung schien auf die gesamte Halbzeit betrachtet durchaus glücklich, die Gäste aus Golm bestimmten das Spielgeschehen und konnten insbesondere das Aufbauspiel der SpG TN unterbinden, trotzdem hielt den Vorsprung bis zur Pause.
Der zweite Spielabschnitt startete furios, kaum eine Minute nach Wiederanpfiff wurde Lasse Schulz nach einem Steckpass aus der zentrale freigespielt und überwand den Torhüter zum 2:0. Doch schon vier Minuten später der Anschluss, nach einem Missverständnis in der Defensive führte der Klärungsversuch zum Ballverlust und zum Anschlusstreffer (50. Minute). Schon zehn Minuten später war das Heimteam wieder im Angriff, nach einer Ecke konnte Luca Görisch im Strafraum den zweiten Ball sichern und per Volley auf 3:1 erhöhen. Für die Vorentscheidung sorgte Oskar Stanke, frei vor dem Torhüter nutzte er die Gelegenheit zum 4:1 (75. Minute), im Kontext des zweiten Durchgangs ein durchaus verdientes Ergebnis. Leider bleibt diese Halbzeit aufgrund einer sehr harten Gangart in Erinnerung, welche meiner Meinung nach mehr schiedsrichterlichen Eingriff erfordert hätte. Kurz vor Schluss durfte auch Thoralf Eminger wunderschön Treffen, sein Kopfball, von einem sehr hohen Bein des Gegenspielers gefährdet, segelte in einem wunderschönen Bogen unhaltbar ins eigene Tor (83. Minute), einfach Pech gehabt. Letztendlich endete das Spiel 4:2 und die SpG TN startete positiv in die Rückrunde.
Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Timo Henkel, Felix Dörrwandt, Lucas Geier, Lasse Schulz, Janis Jacobi, Nils Becke, Luca Görisch, Oskar Stanke, Erfan Sharifi, Philipp Tessmer, Vladyslav Iskrych, Arvid Kallies, Benedikt Geier
Bericht von: Janis Jacobi

 

Wann geht es endlich los?

Einlaufkinder in Luckenwalde

Endlich war es soweit – die E- und die F-Jugend des TSV Treuenbrietzen durften den FSV Luckenwalde gegen die Mannschaft des SV Babelsberg 03 unterstützen.
Mit großer Vorfreude auf das Zuschauen und das Einlaufen standen die Kinder nun ganz aufgeregt mit ihren Eltern und uns Trainern (Carsten & Manuel) vor dem Stadion. Die Betreuerin der Einlaufkinder hat uns zusammen abgeholt und uns zum Umziehen mit zu den Umkleidekabinen genommen. Dort hat sie uns den Ablauf ganz genau erklärt, aber die Kids wollten nur noch eines wissen: „wann geht es endlich los?“

Es hatten sich schon viele Zuschauer versammelt und die Spieler waren schon dabei, sich aufzuwärmen. Dabei durften wir auch kurz zuschauen. Die Nervosität und die Vorfreude sind gestiegen, als wir dann endlich im Tunnel waren und auf die Spieler gewartet haben. Die Kinder mussten sich in zwei Reihen aufstellen. Während wir auf die Spieler gewartet haben, waren schon die Fans von draußen zu hören. Alle haben gejubelt und getobt und darauf gewartet, dass die Mannschaften endlich einlaufen. Dann kamen die Spieler und haben sich neben die Kids gestellt und sie an die Hand genommen. Das war beeindruckend für die Kleinen, neben den großen Sportlern zu stehen.
Manche haben die Kinder auch gefragt, wie es ihnen geht und mit ihnen geredet. Andere waren ganz konzentriert und haben nach vorne geguckt, dabei wirkten sie nervös und leicht angespannt. Das war ein cooler Moment, weil alle so voller Spannung waren und heiß darauf, endlich loszuspielen. Dann sind die Mannschaften und die Kids rausgelaufen und haben sich aufgestellt, die Atmosphäre im Stadion war toll. Die Anspannung vom Warten im Tunnel war nach dem Einlaufen dann schnell vorbei. Wir sind direkt zurück in die Umkleiden marschiert und haben uns wieder umgezogen. Anschließend sind wir zur Tribüne, um freudig das Spiel zu verfolgen.

Das Einlaufen mit den Spielern ging zwar schnell vorbei, aber es war ein unglaublich cooler Moment für die Kids. Weil Luckenwalde unten in der Tabelle steht und die Gäste aus Babelsberg im Mittelfeld, haben wir zwar gehofft, dass Luckenwalde gewinnen würde, aber wir wussten, dass das knapp werden könnte. Der FSV hat dann nach den ersten Minuten das Spiel aber total dominiert und die Stimmung war sehr besonders. Man hat darauf gewartet, dass die Babelsberger irgendwann richtig loslegen, aber das ist einfach nicht passiert und Luckenwalde hat die ganze Zeit weiter nach vorne gespielt und die Power nicht verloren. Wir sind dann mit 3:0 in die Halbzeit gegangen und haben uns gefragt, ob Luckenwalde das Tempo halten kann. Wie es sich gehört, durfte auch eine Stadionwurst zur Stärkung nicht fehlen. Nach der Halbzeit ging es weiter mit dem grandiosen Spiel. Es war der Wahnsinn, wie das Stadion getobt hat und die Fans total ausgeflippt sind. Als das Spiel dann mit 3:1 abgepfiffen wurde, gab es kein Halten mehr. Alle sind aufgesprungen und haben wie verrückt gejubelt. Das war so ein tolles Gefühl und wir haben uns richtig gefreut, dass die Spieler mit so einer tollen Mannschaftsleistung das Spiel für sich entschieden haben.

Vielleicht lag es ja an uns „Glücksbringern“, dass Luckenwalde das Spiel gewonnen hat. Das Zuschauen und Einlaufen haben großen Spaß gemacht, im Tunnel herrschte Aufregung pur, der FSV hat sehr begeistert und wir würden uns so freuen, nochmal einlaufen zu dürfen! Zusammengefasst war es ein sehr schöner und unglaublicher spannender Tag für uns alle. Vielen Dank an den FSV Luckenwalde, dass die Kinder dieses Ereignis erleben durften.

Beitrag von Manuel Hoffmann
Trainer F Junioren

Budenzauber der F-Junioren

Am Samstag dem 11.02.23 fanden sich insgesamt 8 Mannschaften zum 1. Allianz Neumann Cup der F-Junioren in der Stadthalle ein. Neben den beiden Mannschaften des TSV nahmen der FSV Luckenwalde I und II, der SV Babelsberg 03, Turbine Golzow, SG Blau Weiß Beelitz, sowie die SG Saarmund daran teil.

Bereits in der Vorrunde wurden den zahlreichen Zuschauern tolle Spiele und Tore geboten. Nach 12 Spielen freuten sich der TSV I, Saarmund, Luckenwalde I und der SV Babelsberg auf das „große“ Halbfinale. Zunächst waren aber die 3. und 4. Platzierten der Vorrundengruppen an der Reihe und ermittelten die Platzierungen 5-8. Nach kleinem Halbfinale und anschließenden Platzierungsspielen konnte die 2. Mannschaft des Gastgebers den 5. Platz sichern. Es folgten Beelitz, Luckenwalde II und Golzow.
Nach dem sich die Mannschaft aus Babelsberg im 1. Halbfinale souverän mit 4:2 gegen Saarmund durchsetzte, war im 2. Halbfinale zwischen TSV I und Luckenwalde I höchste Spannung geboten. Luckenwalde führte lange 1:0 aber die Mannschaft von Trainer Manuel Hoffmann gab sich nicht auf und erzielte kurz vor Schluss doch noch das 1:1. Laute Jubelstürme der heimischen Fans auf den Rängen waren die Folge. Im 9 Meter schießen verfehlte kein Schütze des TSV das Ziel, so dass der Einzug ins Finale geschafft war.

Nach dem knapp verpassten Finale konnte sich Luckenwalde rehabilitieren und sicherte sich mit einem 5:0 über Saarmund den 3. Platz.
Wahrscheinlich noch im Rausch der Glücksgefühle aus dem Halbfinale, spielte die 1. Mannschaft des TSV im Finale großartigen Fussball und besiegte die Mannschaft aus Babelsberg mit 3:1. Lobenswert an dieser Stelle auch der Sportsgeist der Spieler der 2. Mannschaft, welche ihre Mitspieler bereits während des Spiels lautstark angefeuert hatten und diese dann nach dem Schlusspfiff mit einem Jubellauf umarmten und beglückwünschten.

Neben den 3 Pokalen für die Erstplatzierten erhielt jeder Spieler eine Erinnerungsmedaille. Hier zunächst unser Dank an Herrn Neumann für seine finanzielle Unterstützung. Neben Herrn Neumann möchten wir auch der örtlichen Filiale von Getränke Hoffmann danken, welche uns ebenfalls finanziell unterstützt hat.

Des weiteren möchte sich die F-Jugend (die Spieler, Manuel Hoffmann und Carsten Möbus) beim Hallenwart Jens Lehmann, unseren drei klasse Schiedsrichtern Lasse Schulz, Norman Hoffmann, Sören Persen, sowie unseren beiden tollen Turnierleitern Werner Schwericke und Michael Pflanze bedanken.

Und natürlich auch ein überaus Dickes Dankeschön an die Eltern der Spieler für Ihren hervorragenden unermüdlichen Einsatz vor, während und nach dem Hallenturnier.

E-Junioren des TSV rocken die Stadthalle

E- Junioren des TSV

Am vergangenen Samstag lud die E-Jugend des TSV zum eigenen Hallenturnier „Wintercup 2023“.
Punkt 09.00 Uhr verstummte die Stadthalle, dann kam es zum ersten Gänsehautmoment des Tages. Hells Bells von AC/DC ließ die Spannung steigen, die mitgereisten Eltern, Großeltern, Freunde und Offiziellen spannungsvoll aufhorchen. Alle acht regionalen Mannschaften liefen nacheinander unter Applaus, sowie dem Fairplay-Gedanken ein und standen ab sofort im Mittelpunkt.

09.15 Uhr ertönte der erste Anstoßpfiff und die kommenden 20 Spiele sollten für großartige Unterhaltung sorgen. In der Gruppenphase setzten sich die Mannschaften von TSV Treuenbrietzen I, FSV Grün Weiß Niemegk, FSV Brück und Viktoria Jüterbog durch. Diese vier Teams waren voller Vorfreude auf das große Halbfinale. Das kleine Halbfinale wurde von unseren Freunden der SG Blau Weiß Beelitz, dem Malterhausener SV I und II und unserem TSV II bestritten.

Jedes einzelne Spiel sorgte für tolle Unterhaltung, voller Spannung und Emotionen. Im vorletzten Spiel des Tages konnte sich der FSV Niemegk mit 3:0 gegen Viktoria Jüterbog durchsetzen und stand so als Drittplatzierter fest. In der fast vollbesetzten Halle konnte man um 13.15 Uhr eine Stecknadel fallen hören. Alle Teams, Fans und Trainer waren bereit für das Finalspiel. Unter Einlaufmusik, tobenden Applaus, gepaart mit großer Aufregung liefen die beiden Mannschaften FSV Brück und
TSV I auf das Spielfeld. Nach dem Anpfiff ging der TSV schnell mit 3:0 in Führung. Jedoch gaben sich die Kicker aus Brück nicht so einfach geschlagen. Ein Derby wie es im Buche steht, welches in einer unglaublichen Lautstärke ablief, fand letztendlich seinen verdienten Sieger. Der Abpfiff ertönte und die Jungs des TSV I standen als Turniersieger fest. Zwei großartige Mannschaften des TSV erkämpften sich zwei Pokale (Platz 1 und 7). Als bester Torschütze wurde Jayden Pusch (FSV Brück) gekürt. Dank sehenswerter Paraden wurde Chris Eret (TSV I) eindeutig zum besten Torhüter gewählt. Durch Spielwitz und Leichtfüßigkeit wurde Alexander Veverita (TSV I) als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Ein langer Tag für alle Beteiligten, voller Freude, Spaß und einigen sportlichen Tränen endete mit der gemeinsamen Kabinenfeier beider TSV-Teams. Motto: „Wir sind ein Team!“

Für solch einen auffallend positiven und reibungslosen Turnierablauf bedanken wir uns als Team der E-Jugend (Mannschaft + Patrick Schulz & Daniel Köppen) beim Hallenwart (Jens Lehmann), bei allen mitgereisten Fans (Groß und Klein), bei den beiden tollen Schiedsrichtern (Hendrik Wetzel und Tobias Schmidt), bei der hervorragenden Turnierleitung (Werner Schwericke und Michael Pflanze), sowie bei den eigenen Spieler-Eltern für das beeindruckende Catering! DANKESCHÖN !

Bericht von: Daniel Köppen

TSV Frauenmannschaft weiter aktiv

TSV Treuenbrietzen

Die Frauenmannschaft des TSV Treuenbrietzen, die sich im vergangenen Jahr aus dem Ligabetreib zurück gezogen hatte, formiert sich neu. Trainiert werden die Frauen von Dennis Lähme (Abteilungsleiter Fußball vom TSV), Er übernahm in der abgelaufenen Spielzeit für die letzten 4 Spieltage das Traineramt.

Zurzeit sind die Mädels als Freizeitmannschaft unterwegs, würden aber gerne ab diesem Sommer wieder am Wettkampfbetrieb teilnehmen. Um das zu verwirklichen, wurde von allen Aktiven viel Werbung betrieben. So konnten ehemalige Spielerinnen aber auch neue Spielerinnen aus dem Brücker Raum gewonnen werden. So wäre eine Spielgemeinschaft mit dem FSV Brück eine Möglichkeit.
Gespräche zwischen beiden Vereinen soll es demnächst geben

 

Hallenturnier in Kemberg

Um weiter Spielpraxis zu bekommen, nahm Trainer Dennis Lähme nach dem eigenen Frauenturnier im Dezember (3. Platz von 7 Mannschaften) und dem 7. Platz beim Turnier von Viktoria Brandenburg Mitte Januar eine Einladung aus Kemberg an. Das liegt in Sachsen-Anhalt. Dort traf man auf vollkommen unbekannte Mannschaften.

Immer im Hinterkopf eine Freizeitmannschaft zu sein, die mit vielen jungen Spielerinnen angereist war, galt das Motto: „nicht Letzter zu werden“. 

Die dortigen Gegner waren Eintracht Schkeuditz und Motor Gohlis, die in der Kreisoberliga auf Großfeld spielen, sowie Kemberg und Dessau. Die Letztgenannten spielen in der Regionalklasse und belegen dort fordere Platzierungen. Zudem wurde mit einem Futsalball gespielt, der unsere Spielerinnen vor einige Probleme stellte, da mit diesem speziellen Hallenfußball noch nie trainiert wurde.

Gleich das erste Spiel gegen den Gastgeber Kemberg ging mit 0:5 verloren. Dort zeigte sich, dass der Gegner mit dem Ball und der beidseitigen Bande bestens eingespielt war. Im zweiten Spiel gegen den Kreisoberligisten Schkeuditz hieß es nur defensiv gut zu stehen. Am Ende musste man das Parkett mit einer weiteren Niederlage verlassen. 

 

Im dritten Spiel gegen Gohlis musste die bisherige defensive Taktik hinterfragt werden.
Etwas mutiger im Spiel nach vorne und ein anderes Zweikampfverhalten sollte die Wende bringen.

So setzte man in den 12 Minuten den Gegner ständig unter Druck, stand enger an der Gegenspielerin und kämpfte um jeden Ball. Anna Borgmann erzielte so das 1:0 für den TSV. Stefanie Burschhart sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung und es standen die ersten 3 Punkte auf der Habenseite.

Im vierten Spiel gegen Abus Dessau hielt man lange das Unentschieden. Einige strittige Entscheidungen der Unparteiischen sorgen für einigen Verärgerung.
So fiel dann auch das 1:0 nach einem nicht geahndeten Regelverstoß aus Sicht der Treuenbrietzen. Jeglicher Protest war erfolglos und es wurde auf Tor entschieden. Am Ende verloren die Mädels mit 3:0 und man beendete dieses Turnier auf dem 4. Platz.

Bei einem spontanen Zwischenstopp in Wittenberg auf der Heimreise ging man noch gemeinsam Essen. Schnell war der Unmut verflogen. Als nicht aktiv spielende Mannschaft konnte man doch zufrieden sein, gegen höherklassig spielende Mannschaften gut mitgehalten zu haben.

Weiterer Mannschaftsnachmittage im März sind schon geplant, dann will man nach Berlin zum Hallenfussball Bubbleball.

TSV Spielerinnen:

Thea Schlunke,Letizia Lähme, Stefanie Burschhart,Anna Borgmann, Theresa Bickert,Kim Seidel,Jody Franz,Amy Lehmann,Lucy Reinhard 

TSV-Eintracht Schkeuditz 0:2
TSV -Kemberg/Eutsch   0:5
TSV -Motor Gohlis 2:0
TSV -Abus Dessau 0:3

2x Platz Drei beim Hallenturnier

Herren (ü32)

Am vergangenen Samstag nahmen zwei Mannschaften der SpG Treuenbrietzen/Linthe am Hallenturnier des Malterhausener Sportverein teil. Am Vormittag spielten die „alten Herren“ und am Nachmittag gab es ein Turnier für Männermannschaften.
Bei beiden Turnieren belegten wir den dritten Platz.

 

 

Malterhausener SV 0:4 TSV/Union
Eintracht Feldheim 1:4 TSV/Union
Viktoria Jüterbog 1:3 TSV/Union
Fortuna München 4:0 TSV /Union
Baku (Aserbaidschan) 1:2 TSV/Union
FC Holiday (Minsk) 2:1 TSV/Union

Enrico Maas (Tor), Kilian Hertel, Dennis Gärtner, Florian Carl (1 Tor), Karsten Päpke(1), Nico Höhne (2), Florian Balzer (2), Tim Schwericke (2), Christian Dühr (3), Philip Müller (3)

 

 

TSV/Linthe

Männermannschaften

Gruppe A

Dennewitz 1:4 TSV/Union
Malterhausen I 1:2 TSV/Union
Fort. München 2:2 TSV/Union

Halbfinale

MSV II 2:0 TSV/Union

Spiel um Platz 3

G.W. Linda 0:3 TSV/Union

Patty Schulz (Tor), Arvid Kallies, Ryley Poet, Pascal Zillmer, Lorenz Knorrek, Sören Perßen, Quentin Baatzsch (1 Tor), Farhad Scharifi (2), Luca Dähne (3), Daniel Micklisch (5)

Zum besten Torwart des Männerturniers wurde Patty Schulz (TSV/Union) gewählt.

Wir bedanken uns beim Veranstalter für ein perfekt organisiertes Turnier. Außerdem war es eine schöne sportliche Erfahrung, dass wir gegen ausländische Teams spielen durften.

Würdiges Gipfeltreffen

Am 26.11. erwartete die SV Ruhlsdorf die A-Junioren der SpG Treuenbrietzen/Niemegk zum Spitzenspiel in der Vorrundengruppe B, die Vorzeichen waren klar, die Gastgeber würden bei einem Unentschieden, sofern beide Teams ihre ausstehenden Spiele gewinnen würden, aller Voraussicht nach das bessere Torverhältnis haben und damit trotzdem Punktgleichheit auf Platz eins rangieren. Zwar war beiden Mannschaften eine Top-Drei Platzierung bereits sicher, welche zur Qualifikation für die höhere Spielklasse erforderlich ist, dies minderte die Motivation beider Seiten aber nicht im Geringsten.

Die Hausherren bestimmten das Spiel mit dem Ball, die Gäste hielten defensiv dagegen, das erwartete Duell: die beste Offensive der Liga gegen die beste Defensive. Über die Dauer des ersten Spielabschnittes gelangten die Gastgeber auch zu einigen Abschlüssen, hauptsächlich aber aus weniger gefährlicheren Positionen. Kurz vor der Pause bemühte sich auch die SpG TN nach vorne, ein Ball aus dem Halbfeld segelt in den Strafraum, einfache Beute für den Torhüter, doch Luca Görisch springt beherzt zum Ball, köpft ihn über den Schlussmann und der Ball springt über die Linie, das 0:1 aus dem Nichts (41. Minute).
In der Halbzeitpause gab es wenig Anlass für Kritik, vielmehr lag der Fokus nach einem intensiven ersten Durchgang auf der Regeneration.
Diese war dringend notwendig, denn die SV Ruhlsdorf startete druckvoll in den zweiten Durchgang, doch war ein Durchkommen zunächst nicht möglich. Erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit wurde die Partie offener. Ein Steckpass auf der linken Seite überwand schließlich die letzte Abwehrreihe der Gäste und führte zum Ausgleich (67. Minute).
Und die Heimmannschaft blieb am Drücker, darunter ein gefährlicher Konter, welchen Lukas Steffen im Eins gegen Eins vereitelte.
Die Partie neigte sich bereits dem Ende entgegen, als die SpG TN die Geschicke in die Hand zu nehmen begann: insbesondere auf der linken Seite intensivierten sich die Offensivbemühungen, und führten die Angriffe in die Tiefe, nur die Abschlüsse blieben aus.
Dann die 86. Minute, nochmal eine Flanke von links; der Ball wird rausgeköpft, landet aber bei Lasse Schulz, der ist halb rechts am Strafraum, zieht am ersten vorbei, mit einem Haken nach innen lässt er den zweiten und dritten Gegner stehen, wieder nach rechts am vierten vorbei, dann steht er alleine vor dem Torwart und schiebt die Pille links ein, das 1:2. Eine Abwerschlacht in den verbleibenden Minuten und dann der Schlusspfiff, das Spiel ist gewonnen! Eine super Leistung vom gesamten Team.

Ein starkes Zeichen der SpG Treuenbrietzen/Niemegk für die Hauptrunde nach der Winterpause, davor stehen noch 2 Spiele an, die Begegnung gegen Juventas Crew Alpha wurde zunächst verschoben, ist der letzte Gegner vor der Winterpause der FC Borussia Belzig, am 10.12. empfangen die die SpG TN im Heinrich-Rau-Stadion


Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Felix Dörrwandt, Lucas Geier, Lasse Schulz, Janis Jacobi, Luca Görisch, Benedikt Geier, Julian Schröder, Emilio Schulz, Timo Henkel, Nils Becke, Erfan Sharifi, Saddam Alhasan Al Mohimed, Norman Hoffmann

Die Serie geht weiter – wieder 1:0!

Am Samstag, dem 19.11., empfing die A-Jugend der SpG Treuenbrietzen/Niemegk die drittplatzierte SpG Caputh/Ferch als Spitzenreiter der Vorrunde, ein Topspiel also, das sich auf Augenhöhe abspielt. Die Teams egalisieren sich gerade in der Anfangsphase, mit Ansätzen aber auf beiden Seiten. Im weiteren Spielverlauf konnten insbesondere die Gäste diese Ansätze konkretisieren, sie kamen zu einigen Abschlüssen, welche aber keinesfalls zwingen waren, die bisher herausragende Defensive der Hausherren war trotzdem für den zweiten Durchgang gewarnt.
Dieser hatte kaum begonnen, dann kam es zum Aufreger der Partie: nach Angriff der Gastgeber kann der Schlussmann den Ball sichern, scheint aber leicht angeschlagen und hält sich die Seite. Er setzt sich kurz, der Ball liegt frei, Saddam bemerkt den Fehler und läuft an, kann den Ball aber nicht gewinnen, der Torwart bekommt den Ball wieder, doch etwas ist faul: der Ball wurde per Hand vom Verteidiger zum Schlussmann gerollt, er war nicht im Aus, es ertönte kein Pfiff. Nach längerer Diskussion steht die Entscheidung, Strafstoß; bitter, aber regeltechnisch eindeutig. Luca Görisch übernimmt Verantwortung, Kopf runter, halb links geschossen, 1:0 nach 52 Minuten.
Als Reaktion intensivierte die SpG Caputh/Ferch die eigenen Offensivbemühungen, Lukas Steffen muss einige Male rettend eingreifen, doch eine wirklich sichere Torchance ließ die Defensive der Gastgeber nicht zu. Ab Mitte der zweiten Halbzeit flachte die Partie weiter ab, weniger gefährliche Aktionen kamen der SpG TN entgegen, letztendlich hält das unspektakuläre 1:0.
Somit vergrößern die Hausherren den Vorsprung auf die Gäste auf sieben Punkte, bei noch drei ausstehenden Spielen. Der ultimative Härtetest findet dann am 26.11. bei der zweitplatzierten SV Ruhlsdorf statt, der Sieger dürfte sich wohl Platz eins in der Vorrunde sichern.

Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Felix Dörrwandt, Lucas Geier, Lasse Schulz, Janis Jacobi, Luca Görisch, Erfan Sharifi, Norman Hoffmann, Emilio Schulz, Benedikt Geier, Nils Becke, Saddam Alhasan Al Mohimed
1 2 3 4 5 219