Sehr erfolgreiches Turnier mit 16 Teams/ Sabinchenturnier 2017

Am ersten Wochenende im Mai (6. Mail 2017) lud der TSV Treuenbrietzen bereits zum 32mal zu seinem Sabinchenturnier für Dreierteams ein und es wurde eines der spannendsten und besten Turniere der vergangenen Jahre.

Trotz kurzfristiger Absagen zweier Teams gelang es die Felder in beiden Leistungsklassen mit je 8 Teams voll zu besetzen. Es gab zwei Leistungsklassen mit je 8 Mannschaften die in Vierergruppen jeder gegen jeden die Platzierungen in der Gruppe ermittelten um anschließend in Halbfinalspielen die Teams für die Finals und Platzierungsspiele auszuspielen. Mit den Mannschaften vom SV Hellas Nauen und von der SG Rot – Weiß Neuenhagen, beide starteten in der oberen Leistungsklasse, gaben dort zwei Neulinge ihr Debüt ab.

Gruppenfoto 2017

Gespielt wurde bis zum vierten Siegpunkt, wobei jede Begegnung mit einem Doppel begann. Nicht nur spielerische Qualität war dabei nötig, auch Kondition war gefragt, mussten man im Schnitt etwa 7 bis 10 Einzel bestreiten und dann auch noch die Doppelbegegnungen. Nicht verwunderlich, dass die meisten Teams gleich mit 4-5 Spielern anreisten um die Belastung bei diesem Tagesturnier in Grenzen zu halten. Gerade in der ersten Leistungsklasse war das Niveau ganz eng beieinander, gab es doch in beiden Gruppen hauchdünne Entscheidungen um den Gruppensieg und den Platzierungen dahinter. Jeweils drei Teams kamen dabei in beiden Gruppen auf je zwei Siege und eine Niederlage, so dass das Spielverhältnis zu Rate gezogen werden musste, was bei 2 Teams auch noch gleich war und letztendlich die Begegnung gegeneinander über den Gruppenplatz entscheiden musste.

(mehr …)

1. Kreisliga Herren / 4 Mannschaft

Zweites mal eine gute Wahl

Am vergangenen Dienstag ging es für das vierte Team zum Auswärtsspiel nach Rehbrücke gegen die dritte Mannschaft des Gastgebers. Da noch weiterhin sowohl Peter als auch Daniel verletzungsbedingt fehlten, griffen wir in die Ersatzkiste und Heiko erschien uns nach seinem guten Auftritt gegen Lehnin als angemessene Vertretung für die beiden Fehlenden. Der Start verlief wie fast immer. Flori und Litze gewannen ihr Doppel recht klar in drei Sätzen, während die Abstimmung bei Heiko und Thomas nur im ersten Satz klappte. Danach gelang allerdings ein kleines Break, den bereits in der ersten Einzelrunde gewann man drei Spiele. Erstmals gewann Thomas mal wieder gegen einen Einser, das mit 3:0 zwar recht klar, doch die ersten beiden Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Flori hatte dagegen nur im ersten Satz mit dem recht unbequemen Blockspiel seines Gegners Probleme. In den nächsten beiden Spielen ging es jeweils über die volle Distanz. Heiko verlor die ersten beiden Sätze, wobei der Zweite mit 16:14 erst hoch in der Verlängerung weg ging. Ab diesem Zeitpunkt hatte er aber die Schwachstellen seines Kontrahenten erkannt und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten. (mehr …)

1. Kreisliga Potsdam-Mittelmark

Gelungener Rückrundenstart mit starkem Ersatzmann 

Trotz Handicap das man gleich zwei verletzte Spieler ersetzen musste ging es zum Rückrundenstart nach Kloster Lehnin. Als Ersatz hatte man Heiko mit an Bord, der ja bis jetzt in seinen Einzelspielen in der ersten Kreisklasse Belzig noch unbezwungen ist. In den Doppelvergleichen wurden die Punkte noch gerecht verteilt. Während das eingespielte Doppel Görlitz / Flori sicher mit 3:0 gewannen, gaben am Nebentisch Hertel / Müller ihre Begegnung mit dem gleichen Ergebnis ab, wobei lediglich im zweiten Satz beim 12:14 eine Siegchance bestand. Doch bereits in der ersten Einzelrunde übernahm man mit drei Siegen die Führung. Hertel und Görlitz relativ sicher und Heiko nach anfänglicher Nervosität sorgten für die Punkte, während Flori seinem Gegner in vier Sätzen unterlag. Dem gleiche Gegner musste auch Hertel in der zweiten Runde dann die Punkte überlassen und auch Müller blieb in seinem zweiten Match Chancenlos. Dafür setzen sich mit jeweils 3:0 deutlich Flori und Litze in ihren Matches durch. Halbzeitstand 6:4. In der folgenden Runde punkteten die Stammspieler, nur die Partie von Heiko ging an die Gastgeber. Dieser hatte dann aber noch einmal seinen spielerisch starken Auftritt in der letzten Runde gegen die Nr. Eins der Lehniner. Mit seinem variantenreichen Aufschlagspiel stellte er seinen Gegner schon zu Beginn vor große Probleme und mit seinen harten Vorhand Topspins punktete Heiko konsequent. Auch hatte er nur zu Anfang Annahmeschwierigkeiten, stellte sich aber im Laufe des Matches immer besser darauf ein, hielt mit seiner Rückhand die Angriffsbälle seines Gegners immer besser im Spiel und verwertete dagegen seine Chancen zum Punkten Konsequent. Am Ende wurde es ein klares 3:0, womit er auch den Schlusspunkt zum 10:5 Auswärtserfolg herstellte.

Am kommenden Freitag geht es dann an eigenen Tischen im Derby gegen Schlalach II.

TSV:   Flo­ri­an Pust-Schmidt 2,5 ;  Th. Her­tel 2 ;  Th. Gör­litz 3,5 ;   Heiko Müller 2

Verbandsliga Jugend

Rückrundenauftakt verkorkst

Mit gleich zwei Niederlagen startete die VL Mannschaft in die Rückrunde. Bereits am ersten Januarwochenende ging es nach Ludwigsfelde. Ohne die Nr.1 Flori antretend, für den Marvin Thoms ins Team kam, gingen gleich zu Beginn beide Doppelvergleiche weg. Während Jakob und Marvin keine Chance hatten, war die Fünfsatzniederlage von Jonas und Kevin schon eine Enttäuschung. Nachdem der erste Satz abgegeben wurde, stellte man sich besser auf die sehr passiv spielenden Gegner ein und gewann die nächsten beiden Sätze. Im Vierten hatten dann die Gastgeber den besseren Start und glichen aus. Auch im Entscheidungssatz lagen sie schnell vorn, wobei sie von den vielen kleinen Fehlern profitierten als dass sie die Punkte erzwangen. Zwar gelang es unseren Beiden noch einmal den hohen Vorsprung zu verkürzen doch am Ende ging auch dieses Doppel an die Ludwigsfelder. Und in der ersten Einzelrunde sollte es nicht anders werden. Jakob zeigte ein gutes Angriffs- und Blockspiel doch sein Gegner der zwar noch Schüler ist, aber dort zur Spitze im Verband gehört, zeigte ebenfalls ein sehr offensives Spiel. Am Ende gelang es Jakob ihm zwar einen Satz abzunehmen, aber für mehr reichte es nicht. Jonas erwischte einen ganz schwachen Tag. Zwar hatte auch er es mit einem starken Gegner zu tun doch war er bei seiner Niederlage recht Chancenlos. Im zweiten Match steigerte er sich zwar, doch mehr wie ein satzgewinn war auch für ihn nicht drin. Der große Trainingsrückstand und die fehlende Spielpraxis war bei den beiden Niederlagen von Marvin besonders auffällig. Aber auch Kevin fehlte an diesem Tag die Präzision in den Schlägen und in der einen oder anderen Situation hatte sein Kontrahent etwas mehr Glück auf seiner Seite. So trat man am Ende mit einer klare und schmerzhaften 10:0 Niederlage die Heimreise an.

TSV:  Jonas Dietrich,   Jakob Braune,  Kevin Pust – Schmidt,   Marvin Thoms
(mehr …)

Kreismeisterschaften, zweiter Versuch

Nachdem vor 14 Tagen die Kreismeisterschaften der Damen und Herren mangels Beteiligung abgesagt wurden, wird am kommenden Wochenende ein neuer Versuch unternommen. Diesmal finden sie allerdings in Geltow statt, in der Hoffnung auf eine größere Resonanz. Gespielt wird am Sonntag den 23. Oktober in der neuen Halle in Geltow. Beginn wird um 09.00 Uhr sein, Hallenöffnung 08.00 Uhr. Da der Termin nun sehr kurzfristig ist sollte jeder sich schnell entscheiden und sich bei mir anmelden. Jenachdem wie viele wir werden, können wir gemeinsam mit einem Bus rüber fahren.

4 Stunden gespielt und kein Sieger

Am Dienstag ging es für die Vierte in die Landeshauptstadt zum Spiel gegen die Unioner. Zwar ein Neuling in der Staffel, doch in deren Reihen steht mit Daniel Hein ein ehemaliger Verbandsligaspieler der SG Geltow womit diese nicht zu unterschätzen waren. In den Doppeln gelang es Hertel / Ahlburg nach erstem Satzverlust die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Am Nebentisch spielte Flori / Görlitz gegen das Spitzendoppel Hein / Hilbert. Nach 2:0 Rückstand schien es als hätten sie die Schwachstellen gefunden und glichen aus. Doch im Entscheidungssatz legte Hein dann im offensiven Spiel noch eine Schippe drauf und das Match ging mit 3:2 verloren. Im oberen Paarkreuz unterlag Hertel dann dem Ex Geltower, knöpfte ihm aber immerhin einen Satz ab. Am Nebentisch gewann Flori mit 3:0, zeigte in den Sätzen 2 und 3 jeweils beim 11:9 starke Nerven. Eine enttäuschende erste Partie lieferte Ahlburg gegen Marc Freyer, ein Ex Brücker Spieler, ab. Er verlor recht klar in drei Sätzen und auch Görlitz tat sich sehr schwer in seinem Match. Nachdem er gegen den unorthodox spielenden Gegner den Ersten knapp gewann, gab er die nächsten Beiden ab. Im vierten und fünften wurde es ein Geduldsspiel da beide ein sehr defensives Schupfspiel zeigten. Am Ende gewann er mit 3:2 Sätzen. In der zweiten Runde machte Hein dann auch mit Flori kurzen Prozeß, genauso machte es Görlitz gegen Freyer. In den beiden anderen Partien ging es über die volle Distanz. Die ersten drei Sätze bei Hertel endeten in seiner Begegnung gegen einen sehr guten Abwehrspieler jeweils 11:9 , doch er lag mit 2:1 hinten. Im vierten Satz wurde er aktiver, drängte seinen Gegner frühzeitig vom Tisch und zeigte bei seinen Angriffsschlägen die nötige Konzentration um diesen für sich zu entscheiden. Im Entscheidungssatz kam sein Gegner zu Beginn schnell weg und die Partie war es am Ende auch. (mehr …)

Sensationssieg in Schlalach

Zum ersten Auswärtsspiel ging es für die vierte Mannschaft zum Derby in der ersten Kreisliga gegen die Zweite von Schlalach, wo es gefühlte 20 Jahre keine Punkte für den TSV gab.

Erstmals zu seinem ersten Einsatz im Männerteam kam Jonas Dietrich aus der Jugend für Peter Ahlburg, der auch gleich einen famosen Einstand ablieferte.

In den Doppeln waren Flori und Görlitz mit 3:1 erfolgreich, während Jonas und Hertel am Nebentisch gegen das Material spielende Familienduo Näthe knapp mit 3:1 unterlagen, die Sätze aber jeweils nur mit 2 Punkten Differenz entschieden wurden.

In der ersten Einzelrunde übernahm man dann mit drei Siegen die Führung. Hertel unterlag dabei der Nr. 1 Hannjo Näthe in drei Sätzen, während Flori am Nebentisch Schmidt keine Chance lies. Im unteren Paarkreuz ging es sehr spannend zu. Sowohl Görlitz gegen Hendrik N. und Jonas gegen Gutsch lagen bereits mit 2:0 hinten, bevor sie sich endlich auf das Spiel der Kontrahenten eingestellt haben.

Allen Beiden gelang es dann ihre Partien noch zu drehen. (mehr …)

1 2 3