Zwei reichen nicht

Mit einer mitleren Entäuschung kehrte das TT – Nachwuchsteam vom Sonntagspieltag aus Brandenburg zurück. Zwar mit Ersatz antretend,war man trotzdem zuversichtlich sowohl gegen die erste und anschließend gegen die zweite Mannschaft zu gewinnen. Doch es paßte an diesem Tage so einiges nicht. In der ersten Begegnung gegen Stahl I. gab es gleich zu Beginn in den Doppeln zwei Niederlagen und diesen Zweipunktevorsprun schaffte man letztendlich nicht aufzuholen. Dabei gelang es Benjamin Brenner und Carolin Argow sogar ohne Niederlage aus dieser Begegnung zu gehen. Doch im unteren Paarkreuz gelang es trotz einiger guten Ansetze weder Alexander Beau und Falko Faix ein komplettes Spiel für sich zu entscheiden. So war die 10 : 8 Niederlage nicht zu verhindern.
Sichtlich Niedergeschlagen hatte man zu Beginn selbst gegen die Zweite Probleme. Zwar gelang es Brenner / Argow diesmal ihr Doppel zu gewinnen, doch in der ersten Runde hatte man erhebliche Mühe sich auf das eigene Spiel zu Konzentrieren. Mit der Niederlage im Kopf war man doch verunsichert und so hielten die Brandenburger bis zum 5:3 Anschluß, bevor man sich dann wider auf seine Stärken besannte und mit einer Viererrunde die Zeichen auf Sieg stellte. Den 10 : 4 Erfolg in dieser Begegnung stellte dann Carolin Argow mit Ihrem dritten Sieg sicher.
Punkte gesamt: Brenner 7,5 / Argow 6,5 / Beau 3 / Faix 1

zum Spielformular

zum Spielformular

Klarer Auswärtserfolg!

Am heutigen Sonntag Morgen musste die 1. Mannschaft zum Punktspiel zur 2. Vertretung des MTV Wünsdorf 1910 reisen. Beginn war bereits um 10 Uhr, was nicht gerade der Lieblingszeitpunkt der TSVer ist.
Auf der Hinfahrt noch recht müde, ließen sie sich in Wünsdorf nichts mehr anmerken und begannen wie gewohnt: D. Speidel und M. Kühnast konnten ihren 7. Doppelerfolg feiern und J. Trompke / R. Benedikt unterlagen erst nach fünf Sätzen.
In der ersten Einzelrunde zeigte sich sofort die Favoritenrolle der Sabinchenstädter. Daniel bezwang Oberländer 3:1, Jens gewann knapp mit 3:2 gegen Landsmann und Michael schlug den Ersatzmann Michler ebenfalls im Entscheidungssatz. Robert unterlag dem starken Thomas Jannek 0:3, welcher in dieser Saison mit seinen zarten 13 Jahren bereits in den Spielbetrieb der Männer hineinschnuppert. In Runde zwei war Michael eben gegen diesen Nachwuchsmann knapp mit 9:11 ; 8:11 und 13:15 unterlegen. Die anderen drei konnten ihre Einzel gewinnen. In der dritten Runde fiel dann die Entscheidung. Nach Erfolgen von Jens, Michael und Robert war der 10:3 Auswärtserfolg perfekt.
TSV: J. Trompke 3 ; D. Speidel 2,5 ; M. Kühnast 2,5 ; R. Benedikt 2
Wünsdorf: Th. Oberländer 0 ; D. Landsmann 0 ; Th. Jannek 2,5 ; J. Michler (Ers. ) 0,5.

Bis zum letzten Ball

Zuversichtlich fuhr die dritte Mannschaft am Freitagabend in Bestbesetzung zum Auswärtsspiel nach Caputh. Auch der Gastgeber trat mit seinem Stammteam an und so wurde eine spannende Partie erwartet. In den Doppeln gelang Speidel / Vetter ein 3:1 Erfolg, während sich Hertel / Ahlburg glatt 3:0 geschlagen geben mußten. In der ersten Einzelrunde dann die Ernüchterung. Lediglich Speidel gelang es mit einem sicheren 3:0 einen Punkt zu holen, während die anderen Drei patzten. Enttäuscht dabei Hertel mit einem 0:3( -9,-9,-9) gegen die Nr. 2 des Gastgebers, sowie Vetter mit einem 2:3 gegen die Nr. 4. In der zweiten Runde dann gelang es mit Siegen durch Speidel,Hertel und Vetter, bei einer Fünfsatzniederlage von Ahlburg auszugleichen. In der dritten Runde punkteten dann wieder beide Teams ausgeglichen. So viel die Entscheidung in der letzten Runde, die mit einer 3:2 Niederlage von Ahlburg begann. Dieser blieb an diesem Abend ohne Sieg, aber bei 3 verlorenen Fünfsatzmatches war auch für ihn ein Erfolg im Bereich des möglichen. Zum Glück gelang es aber den Anderen ihre letzten Spiele glatt mit 3:0 erfolgreich zu gestalten, so das am Ende noch ein knapper aber verdienter 10:8 Sieg heraussprang. Bester Mann des Abends der ungeschlagen geblieben Thomas Speidel, damit der Garant zum Sieg.
Punkte: Speidel 4,5 / Hertel 3 / Vetter 2,5

zum Spielformular

5:1 Tip für Borkheide des Busendorfer Trainers nicht „gannnzzz“ richtig

Im Gastspiel beim Borkheider SV gab es das Standardergebnis 2:2 in einem turbulenten Spiel über 90 Minuten. Schon nach 7 Minuten traf Maik Hanck zur Führung von links kurz hinter der Strafraumgrenze Volley ins lange Eck nach einem Preßschlag von Steven Petzer. Der Ausgleich fiel fast im Gegenzug nach mehren Deckungsfehlern in Mittelfeld und Abwehr.
Der schwache Schiedsrichter war mehr mit dem Verteilen von gelben Karten wegen fast jeder Äußerung gegen seine Entscheidungen beschäftigt, als das Spiel souverän zu leiten. Zudem war man bald zu Zehnt, denn Guido Schuze sah Rot nach einem Foul von hinten in die Beine. Die Führung viel dann folgerichtig nach Schuß aus 17 Metern, die glücklicherweise bis zur Pause hielt. Die Gastgeber glaubten nun, es wäre alles gelaufen und die nächste Tore würden zwangsläufig fallen. Doch nach Umstellung von Trainer Dennis Lepinski zur 2. Hälfte und der gelb-roten Karte nach Meckern eines Borkheiders kurz nach der Pause konnte die Aufholjagd beginnen. Es war nun ein schnelles Spiel mit ausreichend Räumen in dem man sich gute Chancen erarbeitete und sich insbesondere als Team präsentierte. Eine davon nutzte Patrick Grunnert per Kopfball an den Innenpfosten ins Tor mit seinem 7. Saisontreffer nach Flanke von Tristan Rhaue aus vollem Lauf. Danach hätte auch der Siegtreffer fallen können, denn nach Ecke per Kopf und einer angeblichen Abseitsposition waren beste Möglichkeiten auf unserer Seite vorhanden. Doch ebenso die Borkheider drangen wie immer bis zum Schluß kämpfend auf den Sieg, jedoch ohne Erfolg, denn auch den letzten gefährlichen Torschuß lenkte Dennis Fabrewitz im Tor über die Latte. Alles in allem war es ein gerechtes Remis und man konnte sehen was in der TSV-Reserve steckt, wenn man mehr mit den Füßen als mit dem Mund agiert.
TSVII mit Fabrewitz; Weiß; Bothe; Liepe; Vetter(Knobloch); F. Wetzel(Lüdicke); Hanck; Rhaue; Petzer; Schulze; Grunnert(Kevin Höhne)

Klarer Rückspielerfolg

Mit einem klaren 10:3 Erfolg rehabilitierte sich der TT- Nachwuchs des TSV in der Landesliga für das Remis im Hinspiel gegen Ludwigsfelde. Beide Teams traten gegenüber dem Hinspiel an einer Position verändert auf. Sowohl bei den Gästen als auch bei den Treuenbrietzener wirkte eine weibliche Spielerin mit. Dabei gelang es Carolin Argow für den TSV das duell dieser beiden hauchdünn in 5 Sätzen für sich zu entscheiden. In den Doppeln war man diesmal klar besser und auch das obere Paarkreuz mit Brenner und Hertel behielt eine weiße Weste. dabei gelang es Letztgenanntem im ersten match gegen einen unbequemen Schnittspieler einen 2:0 Rückstand noch zu drehen. Auch Alexander Beau zeigte zum Teil sehr gute Bälle, nur die Konstanz diese im gesamten Match zu halten fällt ihm noch schwer. Mit einem Sieg und einer Niederlage kann aber auch er zufrieden sein.
Punkte: Brenner 3,5 / Hertel 3,5 / Argow 1,5 / Beau 1,5

Schwaches Spiel gegen Belzig

9:9 endete der Vergleich der Reservemannschaften aus Belzig und Treuenbrietzen. Die Gäste bejubelten den unverhofften Punktgewinn. Bei den Gastgebern waren alle sehr enttäuscht. Vor der letzten Runde führte der TSV mit 9:5! Doch die letzte Runde ging komplett verloren. Einen rabenschwarzen Tag hatte Heinz Kunze, der mit den Bedingungen in der Stadthalle nicht zurecht kam und nur ein Einzel gewinnen konnte.
TSV spielte mit Görlitz 3,5 Paul 2,5 Müller 1,5 Kunze 1,5

zum Spielformular

Brück siegt klar mit 10:2

Nach Niederlagen der 1. und 3. Mannschaft konnte die 2. Mannschaft von Brück im Duell TSV-Brück auf 1:2 verkürzen.
Ein klares 10:2 für die Gäste. Die Ehrenpunkte für den TSV holten Heinz Kunze und Oliver Paul, die sich jeweils in 5. Sätzen gegen Klaus Neuhaus durchsetzten.
Für TSV II gild es Heute im Duell gegen Belzig wieder einen Sieg einzufahren. Das Spiel wird in der Stadthalle ausgetragen.

zum Spielformular

Sieg im Lokalderby gegen die TSG Brück

Am heutigen Samstag stand das Nachholspiel vom 3. Spieltag auf dem Programm. Vor dem Derby mit der TSG Brück waren unsere vier Akteure sehr positiv gestimmt immerhin ein Unentschieden zu erreichen. Das am Ende jedoch vom Ergebnis her ein klares 10:5 heraussprang, damit rechneten nur die Wenigsten. Aus Brück wurden Stimmen laut, wobei die TSVer maximal fünf Punkte erreichen sollten. Letztendlich gingen sämtliche Gästetipps in die Hose.
Zahlreiche Zuschauer aus Brück und aus Treuenbrietzen waren vor Ort, um eine spannende Begegnung zu erleben. Der TSV stellte diesmal seine Doppel um, Trompke/Benedikt bildeten das erste und Speidel/Kühnast das zweite Doppel. Somit konnte zumindest der erste Punkt aus den Doppeln gesichert werden, da Daniel und Micha ihre bisher starken Leistungen wiederholen konnten. Die beiden sind somit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Robert und Jens verloren 1:3.
Dann ging es zu den Einzeln: Jens konnte nach 0:2-Satzrückstand und 8:10 im dritten Satz gegen R. Klichowicz die drohende Niederlage abwenden und das Blatt zu Gunsten des TSV drehen. Am Ende stand ein 12:10 im fünften Satz auf dem Papier. Ähnlich spannend ging es bei Daniel zu. Er gewann nach Satzrückstand ebenso knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen M. Schwede. Micha ließ sich nicht lumpen und folgte seinen Vorgängern mit 3:2 gegen S. Pirschel. Einzig Robert hatte gegen K. Kracht kaum Chancen.
Runde zwei sollte kaum weniger spannend verlaufen. Jens, Micha und Robert konnten abermals Siege im fünften Satz verbuchen. Der derzeitige Zwischenstand von 7:3 kam sehr gut bei den einheimischen Fans an. Nach sechs verlorenen Fünfsatzspielen konnten zu Beginn der dritten Runde die Brücker das erste für sich verbuchen. Micha unterlag M. Schwede knapp. Die klaren Siege von Jens und Daniel (beide 3:0) sicherten bereits das Remis, ehe Jens den endgültigen Erfolg durch seinen vierten Sieg an diesem Tag besiegeln konnte. Am Ende sprach man wieder von einer geschlossenen Mannschaftsleistung!
TSV: J. Trompke 4 ; D. Speidel 2,5 ; M. Kühnast 2,5 ; R. Benedikt 1.
TSG: M. Schwede 1,5 ; R. Klichowicz 2 ; K. Kracht 1,5 ; S. Pirschel 0.

1 97 98 99