Abstiegskampf

Ebenfalls am Donnerstag traf die vierte Mannschaft auf die Gäste von Locktow III, einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf. Man trat wie im siegreichen Match gegen Dippmannsdorf an und mit den beiden Erfolgen im Doppel ging es gut los. Leider verlor H. Thielemann sein erstes Match im Entscheidungssatz, doch war dies seine einzige Niederlage an diesem Abend. B. Brenner und A. Beau gelang nur ein voller Erfolg, zu wenig, da sie ihre technische Überlegenheit gegen die eher passiv agierenden Gästeakteure nicht in Punkte umsetzen konnten. Jeweils zweimal unterlagen sie im Entscheidungssatz, auch durch die Routine ihrer Kontrahenten. Karsten Händel kämpfte in jedem Match, blieb aber an diesem Abend erfolglos. So ging die Partie am Ende 10:7 verloren. Aber es gibt noch einige Partien, in denen man durchaus noch punkten kann.
TSV: Thielemann 3,5 ; Händel 0,5 ; Brenner, Beau je 1,5

2. Niederlage in Folge

Auch gegen den Tabellenführer unterlagen die Spieler der dritten Mannschaft des TSV. In der Begegnung ging es aber bis zum Schluß äußerst spannend zu. Zu Beginn verlor man gleich beide Doppel, was letztendlich Spielentscheidend war. Während Hertel/Ahlburg glatt in drei Sätzen verloren, spielten Speidel/Vetter fünf Sätze, unterlagen aber am Ende doch überraschend Näthe/Grabow. In der ersten Einzelrunde gelang es aber mit Erfolgen von Hertel,Speidelund Vetter, bei einer Niederlage vom im gesamten Match erfolglos gebleibenen Ahlburg, auszugleichen. In der zweiten Runde holte dagegen nur Vetter einen Zähler und der Zweipunkteabstand zum 6:4 für die Schlalacher hatte wieder bestand. Danach gelang es nur noch Hertel und Speidel relativ sicher zu Punkten. Im letzten Match des Abends hatte es Andy Vetter noch einmal auf dem Schläger wenigstens das Unentschieden zu retten. Nach gewonnenem ersten Satz gegen Stefan Grabow, spielte dieser aber dann aggresiver auf und kam mit seinen gefährlichen Vorhand- wie Rückhandtopspins immer wieder zu Punkten und holte letztendlich den Punkt zum 10:8 Gesamterfolg der dritten Schlalacher Mannschaft. Damit hat man nur noch geringe Chancen das erklärte Ziel Aufstieg in die erste Kreisliga zu erreichen.
TSV III. : Hertel 3, Speidel 3, Vetter 2, Ahlburg
Schla. III. :H. Näthe 3,5;St. Grabow 3,5;Rusch 2,5;E. Grabow 1,5

Optimaler Erfolg in eigener Halle

Am letzten Sonntag belegten beide TSV-D-Teams mit toller Vorstellung als Ausrichter in der Stadthalle die beiden vordersten Plätze. Sie ließen die höherklassigen Mannschaften Stahl Brandenburg (Landesliga), FSV Babelsberg 74 (Kreisliga), SG Blankenfelde/Mahlow (Landesliga) und Empor Schenkenberg aus der eigenen Kreisklasse Süd hinter sich. Den verdienten Sieg holte sich ungeschlagen die an diesem Tage cleverste Mannschaft mit dem überwiegend älteren Jahrgang der TSV-D-Junioren. Das 2. Team bildete der komplett junge Jahrgang mit Maximilian Irmer und Tim Stopp von den E-Junioren, das über das gesamte Turnier gesehen die besten Spielzüge mit tollem Zusammenspiel zeigte. Beloht wurden diese hoffnungsvolle Mannschaft der nächsten Saison mit dem 2. Platz, die sich nur dem TSV-D1 im ersten Match etwas unglücklich mit 0:1 geschlagen geben musste. Wie in der Vorwoche bei der Hallenkreismeisterschaftsendrunde mit Christian Schulz als bester Spieler gab es auch diesmal einen zusätzlichen Pokal für Markus Schulz als bester Torwart des TSV-D2. Bester Spieler wurde Laurenz Welten von FSV Babelsberg 74 und bester Torschütze Armin Schmidt von Stahl Brandenburg mit 11 Treffern.
Unser besonderer Dank gilt dem Sponsor Firma Rudolph&Partner, dem Organisator unserem Nachwuchsleiter Werner Schwericke, den Schiedsrichtern und allen Helfern für dieses gelungene Turnier.
Die Platzierungen: 1. TSV-D1 (14 Punkte, 11:1 Tore); 2. TSV-D2 (12, 17:6); 3. Stahl Brandenburg (10, 19:6); 4. FSV Babelsberg 74 (4, 5:8); 5. SG Blankenfelde/Mahlow (3, 2:21); 6. Empor Schenkenberg (1, 2:14)
TSV-D1: M. Schröder; D. Zeidler; N. Ross; D. Merker(3); M. Wuller(5); D. Fraske(1); T. Winkler(1); O. Geiges(1); M. Bloch
TSV-D2: M. Schulz; C. Hahn; T. Senft(1); M. Brecht; K. List(3); C. Schulz(7); P. Scheunert(4); M. Irmer; T. Stopp(2)

2. Shilo&Wilhelm Cup geht an den Gastgeber

Am Sonntag spielten die jüngsten Fußballer aus Treuenbrietzen und Bardenitz ihr Hallenturnier. Sieben Mannschaften waren am Start. Ungeschlagen siegten unsere Bambinis. Nur im letzten Spiel gab es ein Unentschieden, gegen den FSV Brück. Die Stadthalle war wieder einmal sehr gut gefüllt. Die vielen Eltern und Trainer feuerten ihre Schützlinge lautstark an. Jedes Tor und jede gute Spielszene wurde bejubelt. So macht Hallenfußball spaß. Hier die Ergebnisse vom Hallenturnier der Bambinis vom Sonntag in der Stadthalle Treuenbrietzen.

SG Treuenbrietzen/Bardenitz
FSV Brück
Grün-Weiß Großbeeren
Borussia Belzig
VfB Trebin
VfB Zahna
Empor Brandenburg

Beste Spielerin: Melina Friedrich (Brandenburg)
Bester Torschütze: Axel Schulz (TSV)
Bester Torwart: Enrico Jarasch (Großbeeren)

Bilder des Tages

Vorschau zum eigenen Hallenturnier

Am kommenden Sonntag richtet unsere Mannschaft Ihrer eigenes Hallenturnier in der Stadthalle aus. Beginn ist um 9:00 Uhr mit den Gastvereinen FSV Babelsberg 74, SG Blankenfelde/Mahlow, Stahl Brandenburg, Empor Schenkenberg und 2 TSV-Teams.
Dazu laden die Treuenbrietzer D-Junioren alle interessierten Zuschauer herzlich ein

Gerechter Zweiter bei Hallenkreismeisterschaftsendrunde

Am vergangenen Sonntag errangen unsere D-Junioren in Brandenburg den 2. Rang. Das erste und für den Tagessieg entscheidende Spiel gegen den BSC Süd 05 aus der Landesklasse ging mit 1:2 verloren. Der Grund dafür war die an diesem Tage in den ersten beiden Spielen gezeigte mäßige Leistung, in denen nur Dennis Zeidler und der im gesamten Turnier ganz starke Torwart Markus Schulz Normalform zeigten. Ohne unseren prima Rückhalt hätte man gegen den Hallenmeister BSC Süd 05 nicht nur mit 0:1 hinten liegen können, doch dann traf Dennis Fraske nach schöner Kombination zum Ausgleich. Zwar dem Spielverlauf nicht entsprechend landete der Ball kurze Zeit später nach Freistoß von Dustin Merker und Torwartberührung im Brandenburger Netz. Der junge Schiedsrichter erkannte sofort auf Tor für uns, doch prompt folgte die Annullierung des Treffers durch die Turnierleitung um den Vorsitzenden des Nachwuchsausschusses Westhavelland Guido Löhst. Der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung daraufhin zurück und gab Torabstoß. Ob es ein Tor war oder nicht ist wie in vielen anderen Momententscheidungen des Sports Ansichtssache. Jedoch fragt man sich wie sollen die heranwachsenden Kinder Achtung vor dem Schiedsrichter und seinen Entscheidungen bekommen, wenn eine „unabhängige“ Kommision den Schiedsrichters jederzeit manipulieren kann, um eigene Interessen frönen zu können. Nicht zuletzt dadurch begünstigt, schaffte der starke Gegner dann Sekunden vor dem Spielende noch den Siegtreffer des besseren Teams. Im 2. Spiel gegen Stahl Brandenburg ebenfalls aus der Landesliga hieß es nach starkem Beginn und dann mehr und mehr nachlassend am Ende gerechterweise 1:1.
In den 3 noch folgenden Spielen war man wieder das alte geschlossene Team und gewann ohne weiteres Gegentor gegen BSC Rathenow (Landesliga) mit 6:0, Wusterwitz (Kreisklasse Nord) mit 2:0 und Niemegk (Kreisklasse Süd wie unsere Mannschaft) mit 4:0.
Die Platzierungen: 1. BSC Süd 05 (13 Punkte, 13:4 Tore); 2. TSV (10, 14:3); 3. BSC Rathenow (7, 7:11); 4. Stahl Brandenburg (5, 7:9); 5. Niemegk (4, 6:11); 6. Wusterwitz (3, 3:12)
TSV-D mit M. Schulz; D. Zeidler; M. Wuller(3); N. Ross(2); D. Merker(1); D. Fraske(2); C. Schulz(3); K. List(2); C. Hahn(1); O. Geiges

B-Junioren bei Endrunde gescheitert

Die B-Junioren waren am Sonntag vormittag zur Endrunde der Hallenkreismeisterschaft in Rathenow. Sie holten nur einen Punkt aus fünf Spielen und wurden somit Letzter. Sie unterlagen dem BSC Rathenow 1:3, gegen Belzig verspielten sie die Führung und trennten sich 2:2. Gegen BSC Süd II verloren sie mit 2:4, gegen BSC Süd I nach 1:0-Führung sogar 1:7. Im letzten Spiel trafen sie auf Mögelin, gegen die man nach schnellem 0:1-Rückstand sogar 3:1 führte. Am Ende hieß es 3:4.
Der TSV mit: Patrick Schulz im Tor, Carsten Rohde, Paul Sommerfeld (1 Tor), Jeffrey Geserick
(1 Tor), Philip (6 Tore), Daniel Schulze (1 Tor), Michèl Schubert und Erik Näthe.

Endstand des Turniers:

1. BSC Süd I mit 13 Punkten und 20:4 Toren (qualifiziert zur Landesmeisterschaftsvorrunde)
2. BSC Süd II mit 13 Punkten und 17:8 Toren
3. BSC Rathenow mit 9 Punkten und 8:6 Toren
4. Borussia Belzig mit 4 Punkten und 6:16 Toren
5. Mögeliner SC mit 3 Punkten und 7:13 Toren
6. TSV mit 9:20 Toren

Bester Spieler: David Pege (Rathenow)
Bester Torwart: Maximilian Rampf (Mögelin)
Bester Torschütze: Kevin Unger (BSC Süd 05 I)

Zum eigenen Turnier am Samstag zuvor trat der TSV mit zwei Teams an. Gleich im ersten Spiel hieß es 4:2 für die zweite – die am Ende Dritter wurde – gegen die erste Mannschaft, die dahinter auf Platz vier landete.

TSV I mit: Patrick Schulz (Torwart), Paul Sommerfeld (3 Tore), Carsten Rohde (2 Tore), Philip Müller (5 Tore), Jeffrey Geserick (4 Tore), Daniel Schulze (2 Tore), Philipp Lorenz (1 Tor), Michèl Schubert (3 Tore)

TSV II mit: Alexander Beau (Torwart), Tobias Liepe, Zen Qamer, Xheladin Cizmoli (8 Tore), Sven Klöckner (8 Tore), Christian Theuring (3 Tore), Martin Höhne, Kilian Hertel

1 396 397 398 399 400 407